Carbon Laufschuhe Test und Vergleich

Über Carbon Laufschuhe

Carbon Laufschuhe sind aktuell der Trend im Straßenlauf. Ob Profi oder Amateur: Jeder Läufer erhofft sich beim Einsatz eines Carbon Racers den gewissen extra Push am Race Day. Im folgenden Guide findest du Antworten auf die typischen Fragen rundum das Thema sowie unsere Tests und Erfahrungsberichte zu den aktuellen Carbon Laufschuhen.

Was haben Carbon Laufschuhe für einen Vorteil?

Carbon Laufschuhe zielen darauf ab, die Laufökonomie ein Läufers zu verbessern, sodass eine hohes Tempo mit weniger Energieaufwand möglich ist. Daher eignen sich diese Laufschuhe in erster Linie für intensive Trainingseinheiten und natürlich für Wettkämpfe. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Wettkampfschuh soll beispielsweise der Nike ZoomX Vaporfly 4% die Laufökonomie um die besagten 4% steigern. Dieser Wert wird allerdings nicht für jedes Schuhmodell dieser Kategorie so kommuniziert und ist natürlich auch kein Erfolgsgarant. Weitere Faktoren wie der Laufstil und die allgemeinen körperlichen Fähigkeiten des Läufers haben ebenfalls einen wichtigen Einfluss.

Nike Zoom Fly 3
Carbonfaserplatte von einem Nike ZoomX Vaporfly Next% – Bild (Nike)

Was ist die Hauptmerkmale von Laufschuhen mit Carbon?

Grundlegend gibt es drei Faktoren, die einen Carbon Laufschuh auszeichnen. Darunter falle eine Carbonfaserplatte, das Mittelsohlenmaterial und der Aufbau des Laufschuhs. Die einzelnen Marken verfolgen beim Einsatz von Carbonfaserplatten verschiedene Ansätze. Eine durchgehende Platte, die über die gesamte Länge des Laufschuhs reicht, kann man als Standard betrachten. Daneben gibt es auch Modelle, wo diese nur im Vorfuß verbaut ist. Unterschieden wird zudem die Form, wobei sich besonders der S-förmige Aufbau bewährt hat. In der Regel sind solche Carbonfaserplatten sehr steif und sorgen damit für ein antreibendes Laufgefühl. Adidas und Scott zum Beispiel setzten dagegen auf ein Carbon-Material, dass flexibler ist und sich in eine Richtung biegen lässt. 

Nike Zoomx Vaporfly Next %

Genauso wichtig ist das verwendete Material in der Mittelsohle. In dein meisten Laufschuhen ein Foam, welches ein hohes Maß an Energierückgabe besitzt. Zu den effektivsten Materialen zählen das ZoomX von Nike und das Lightstrike Pro von adidas. Beim Aufbau orientieren sich die Hersteller meist an der Rocker-Geometrie, welche ein besseres Abrollverhalten fördert. 

Ab welcher Geschwindigkeit lohnt sich ein Carbon Laufschuh?

Durch den Einsatz von Carbon Laufschuhen erhält jeder Läufer grundsätzlich einen Nutzen, allerdings sind die Laufschuhe bei einer schnellen Pace um einiges effektiver. Man sollte dabei unter einer Pace von 4:30 Minuten/Kilometer unterwegs sein, damit man die Vorzüge eines Carbon Racers nutzen kann. Ebenfalls wichtig ist ein Laufstil über den Mittel- bzw. Vorfuß.

Welcher Carbon Laufschuh ist der beste?

Den einen perfekten Laufschuh mit Carbon gibt es leider nicht. Wenn man sich die gefallenen Weltrekorde auf den Langdistanzen anschaut, dann haben besonders die Modelle von Nike und adidas die Podeste dominiert. Aber auch Laufschuhe von New Balance, Asics und Saucony haben viele Anhänger. Hier heißt das Stichwort mal wieder probieren und im besten Fall in Wettkampfbedingungen testen, da sich die Modelle in ihrem Aufbau und der Passform unterscheiden.

Carbon Laufschuhe Testberichte

 

Zurück