Hoka Cielo Road im Test

Hoka Cielo Road im Test

Der Hoka Cielo Road ist ein schneller Laufschuh für das Training und den Wettkampf. Durch seinen leichten und direkten Aufbau eignet er sich in erster Linie für kürzere Distanzen bis hin zu 10 Kilometern. Im Laufschuh Test erfährst du alles über unsere Erfahrungen mit dem Racer.

Über den Hoka Cielo Road im Test

Hoka hat sein Line-Up im Performance-Bereich in den letzten Monaten sehr gut verbessert. Besonders der Einsatz des PEBA-Schaumstoffs in den Mittelsohlen hat die Hoka Modelle auf ein neues Level gehoben. An der Spitze steht der Hoka Rocket X 2, ausgestattet mit einer voluminösen PEBA Mittelsohle und einer durchgehenden Carbonfaserplatte. Ein Allrounder für das Tempotraining ist der Hoka Mach X. Dieser bietet ebenfalls eine gute Dynamik, aber gestaltet sich im Aufbau stabil. Nun gibt es mit dem Cielo Road einen leichten Racer für kürzere Distanzen.

Hoka Cielo Road

Upper und Passform

Im Upper setzt Hoka auf ein dünnes Mesh, welches zu 100 % aus recyceltem Polyester besteht. Darunter verleiht der „Chassis“-Stützrahmen dem Upper eine gute Struktur. Eine Fersenkappe besitzt der Laufschuh nicht, dennoch sorgen Materialverstärkungen in der Ferse für einen sicheren Fit. Am Fußgewölbe ist die Mittelsohle höher konstruiert, wodurch die Stabilität des Laufschuhs gefördert wird. Die Passform ist schmal, was den Racingansatz zusätzlich unterstreicht. 

Hoka Cielo Road

Dämpfung und Grip

In der Mittelsohle verwendet Hoka eine komplette Materialschicht aus dem reaktiven PEBA-Schaumstoff. In der Ferse weist der Laufschuh eine Höhe von 33 mm auf und die Sprengung liegt bei 3 mm. Das Laufgefühl ist vor allem weich und dynamisch. Trotz der Höhe im Vorfuß von 30 mm bekommt man ein gutes Feedback vom Untergrund. Im Abrollverhalten lässt sich der Cielo Road leicht flexen. Dennoch erhält der Laufschuh durch den Einsatz der Außensohle eine gewisse Steifigkeit, vor allem mit dem großen Element unter dem Vorfuß. Der Grip ist auf allen Untergründen sehr gut und lässt bei Nässe nicht nach.

Hoka Cielo Road

Laufgefühl

Bereits ab den ersten Schritten wird einem klar, der Hoka Cielo Road möchte schnell getreten werden. Der leichte Upper passt sich dem Fuß kompakt an und versprüht viel Leichtigkeit. Auf der Straße greift der Laufschuh stets sicher zu und unterstützt somit einen flotten Laufstil über den Mittel- bzw. Vorfuß sehr gut. Wie bereits erwähnt, bleibt das Laufgefühl trotz der Höhe der Mittelsohle direkt. Auffällig ist auch, dass das weiche Material in der Mittelsohle keineswegs schwammig ist. Kurz gesagt: So muss sich ein Lightweight Racer anfühlen. Beim Einsatz sehe ich den Schuh bei allen Intervalltrainings und im Wettkampf bin hin zur 10 Kilometer Marke. 

Hoka Cielo Road

Hoka Cielo Road - KEYFACTS

Gewicht: 213 g – Unisex (Mustergröße)

Sprengung: 3 mm (33 – 30 mm)

Kategorie: Neutral – Tempotraining|Wettkampf

Preis: 170 €

Shop Empfehlungen*

Hoka Onlineshop

Fazit zum Hoka Cielo Road

Mich überzeugt der Hoka Cielo Road sehr. Hoka findet einen gelungenen Mix aus Leichtigkeit und Dynamik. Dabei müssen keine Abstriche bei der Stabilität hingenommen werden. Somit ein idealer Racer für das Training und kürzere Wettkämpfe.

Weitere Hoka Laufschuhe

Hoka Skyward X
Hoka Cielo X1
Hoka Mach 6

Der Cielo Road wurde uns von Hoka kostenfrei zur Verfügung gestellt, dies hatte keinen Einfluss auf den Inhalt des Artikels.

*Affiliate Link

Bisher kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Zurück
Teilen

Hoka Cielo Road im Test