Scott Kinabalu 2 GTX im Test

Scott Kinabalu 2 GTX im Test

Der Scott Kinabalu 2 GTX ist laut Herstellerangaben der vielseitigste Laufschuh von Scott im Trail-Bereich. In der GTX Version soll er nun zum perfekten Begleiter in der kalten Jahreszeit und bei schlechtem Wetter werden. Wie der Kinabalu 2 GTX sich schlägt, findest du hier im Artikel.

Über den Scott Kinabalu 2 GTX

In der GTX Variante bekommt nun auch der Kinabalu 2 das patentierte GORE-TEX Material verpasst. Dadurch soll Feuchtigkeit von außen schlechter eindringen und Nässe von innen besser abtransportiert werden können. Zusammen mit der Versatile Traction Außensohle soll der Schuh damit zum Partner auf matschigen, nassen und verschneiten Trail werden. Im übersichtlichen SCOTT Trail Segment stellt der Kinabalu den Einstieg dar. Wer sich noch etwas mehr Stabilität wünscht, kann mit dem Supertrack 3 GTX noch einen Schritt weitergehen.

Scott Kinabalu 2 GTX

Komfort und Passform

Das Upper des Kinabalus ist mit jeder Menge Stützelementen versehen. Die Ferse wird mit einer festen Fersenkappe umschlossen, der Mittelfuß im unteren Bereich mit einer steifen Membran geführt und die Zehen erhalten Schutz durch eine feste Kappe am Vorderfuß. Diese Stützelemente in Kombination mit der GTX Membran sorgen für ein in Summe sehr steifes Obermaterial des Schuhs, was auch beim Tragen auf den Trails deutlich spürbar ist. Innen wird der Fuß von der GTX-Membran aus eine Stück vollständig umschlossen und durch Polster am Knöchel gestützt. Insgesamt sitzt der Kinabalu angenehm und sollte auch an etwas breitere Füße passen.

Scott Kinabalu 2 GTX

Dämpfung und Grip

Die sogenannte eRIDE Mittelsohle des Kinabalus besteht aus dem SCOTT KINETIC FOAM, einem Schaum der Scott zufolge noch mehr Energie zurückgibt als standard EVA Sohlen. Dadurch soll das Laufgefühl noch dynamischer werden, führt allerdings auch zu einem sehr direkten Laufen und ich war auf den ersten Metern überrascht über die Härte der Mittelsohle. Der Rocker Aufbau lässt den Schuh aber auf geraden Wegen angenehm rollen. Die Versatile Traction Außensohle besteht aus pfeilförmig zulaufenden Stollen mit unterschiedlichen Höhen und bietet genügend Grip, sowohl auf nassen Steinen und Wurzeln, als auch im Matsch oder auf dem aufgeweichten Waldboden.

Scott Kinabalu 2 GTX

Auf dem Trail

Trotz der subjektiv recht harten Dämpfung rollt der Kinabalu auf ausgebauten Wanderwegen recht angenehm dahin und auch nach mehreren Kilometern im mittleren Tempobereich habe ich den Schuh nicht als zu hart empfunden. Allerdings hatte ich im etwas technischeren Gelände schnell ein etwas wackeliges Gefühl. Dies entsteht meiner Ansicht nach durch die Kombination aus der festen Mittelsohle und dem steifen Upper. Dadurch wird der Fuß zwar umschlossen und geschützt, rutscht aber auch schneller im Schuh umher wenn man diesen nicht auf geradem Untergrund absetzt und die Außensohle zugreift.
Die GTXMembran hat gut funktioniert und ich hatte keinerlei Probleme bei Nässe und Niederschlag.

Scott Kinabalu 2 GTX

Scott Kinabalu 2 GTX - Keyfacts

Gewicht: 300 g – Herren | 270 g – Damen

Sprengung: 8 mm

Kategorie: Neutral

Preis: 160€

Weitere Trailschuhe

Fazit zum Scott Kinabalu 2 GTX

Der Kinabalu rollt auf der Waldautobahn angenehm dahin und ist für langsames bis mittleres Tempo gemacht. Im technischen Gelände oder bei mehr Tempo zollt er allerdings seinem stabilen Aufbau und der GTX Version Tribut. Durch seine Steifigkeit lässt er sich aber auch gut als Trekking Schuh für Wanderungen nutzen und ist eine Option, wenn man beide Disziplinen in einem Schuh vereinen möchte.

Bilder: Carsten Beier


Scott hat uns den Scott Kinabalu 2 kostenfrei zur Verfügung gestellt, dies hatte keinen Einfluss auf den Inhalt des Artikels.

Bisher kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

Zurück
Teilen

Scott Kinabalu 2 GTX im Test