Salomon Ultra Glide 2 im Test

Salomon Ultra Glide 2 im Test

Bei der Konzeption des Ultra Glide 2 hat Salomon vor allem auf Vielseitigkeit und Ausgewogenheit Wert gelegt. Das Resultat ist ein echtes Trail-Chamäleon, so beschreibt es der Hersteller selbst auf seiner Homepage. Alles wichtige über diesen äußerst flexiblen und spannenden Laufschuh erfährst Du in diesem Review.

Über den Salomon Ultra Glide 2

Salomon trifft mit dem metaphorischen (Chamäleon) Vergleich in die Tierwelt voll ins Schwarze, denn der Ultra Glide 2 ist in der Tat eine maximal anpassungsfähige und flexible Allzweckwaffe, die genügend Komfort und Dämpfung bietet, dabei jedoch keinerlei Einschränkungen für einen aktiven und progressiven Laufstil mit sich bringt. 

Salomon Ultra Glide 2

Upper und Passform

Im Upper bedient sich Salomon einer robusten Mischung aus Textil und Synthetik, die sich im Inneren angenehm weich am Fuß anfühlt und sich gut an den Fuß anpasst, wobei im Außenmaterial absolut ausreichend Robustheit vorhanden ist. Der Ultra Glide 2 ist für alle Fußformen, auch vergleichsweise breite Füße, gut geeignet und bietet dabei in der Zehenbox sehr viel Platz. Durch das Schnürsystem mit dem Quicklace lässt sich der Schuh sehr individuell an den Fuß anpassen, wobei die gewählte Einstellung des „Zippers“ während des Laufs absolut stabil bleibt, nicht locker wird, und somit kein Bedarf zur Nachjustierung unterwegs besteht. Ist der Zipper einmal vor Laufstart eingestellt, sitzt der Schuh felsenfest am Fuß und verleiht somit sehr viel Stabilität auf allen Untergründen.

Salomon Ultra Glide 2

Dämpfung und Grip

Der Ultra Glide 2 ist, für einen Trailschuh, mit einer sehr komfortablen Dämpfung ausgestattet. Diese unterstützt auf allen Untergründen, egal ob Asphalt, Feldweg, Schotter oder Single-Trail sehr gut, treibt dabei aber gut nach vorne und ermöglicht ein aktives, progressives Laufen. Kontakt und Feedback von und zum Untergrund fühlen sich sehr direkt und responsiv an. Die mit vielen einzelnen Noppen ausgestattete Sohle ist auch auf holprigen und unwegsamen Untergründen sehr robust, wobei diese natürlich auf nassen und rutschigen Untergründen auch an ihre Grenzen stößt.

Salomon Ultra Glide 2

Laufgefühl

Der Ultra Glide 2 fühlt sich trotz der stabilen Dämpfung und des robusten Materials sehr leicht an, und ermöglicht ein dynamisches, aktives Laufen. Positiv hervorzuheben ist vor allem die Flexibilität zwischen verschiedensten Untergründen. So ist es absolut kein Problem, wenn man unterwegs zwischen den Trails abschnittsweise auch mal einige Segmente mit Asphalt oder Beton einmischt. Mit dem Ultra Glide 2 fühlt man sich auch auf diesen Abschnitten wohl und kann dabei sogar noch gut beschleunigen. Distanzen um die 20 km bis 25 km in einem Zeitraum von um die 2 Stunden sind mit dem Schuh locker möglich, Temposteigerungen zum Ende hin inklusive. Der Einsatz auf Ultradistanzen bietet sich ebenfalls an.

Salomon Ultra Glide 2

Salomon Ultra Glide 2- KEYFACTS

Gewicht: 239 g – Damen | 278 g – Herren (Mustergröße)

Sprengung: 6 mm (32 – 26 mm)

Kategorie: Neutral / All Terrain

Noppentiefe: 3,5 mm

Preis: 150 €

Shop Empfehlungen*

Herrenmodell bei Amazon Damenmodell bei Amazon

Herrenmodell bei Top4Running Damenmodell bei Top4Running

Spare mit dem Code Runningculture

Fazit zum Salomon Ultra Glide 2

Salomon ist mit dem Ultra Glide 2 ein äußerst ausgewogenes und solides Gesamtpaket gelungen, welches extrem viel Spaß beim täglichen Trail-Dauerlauf bereitet, jedoch auch für spezifische Tempo-Einheiten im Gelände sowie bunte Crossover-Läufe mit einer Vielzahl an verschiedenen Untergründen bestens geeignet ist. 

Weitere Salomon Laufschuhe

Salomon Phantasm 2
Salomon DRX Bliss

 

Hier kommst du zur Übersicht mit allen Trailrunning Schuhen

Der Ultra Glide 2 wurde uns von Salomon kostenfrei zur Verfügung gestellt, dies hatte keinen Einfluss auf den Inhalt des Artikels.

*Affiliate Link

Bisher kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Zurück
Teilen

Salomon Ultra Glide 2 im Test