New Balance FuelCell Rebel v2 im Test

New Balance FuelCell Rebel v2 im Test

Der New Balance FuelCell Rebel v2 geht in die nächste Generation. Ob das Update gelungen ist, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Über den New Balance FuelCell Rebel v2

Der FuelCell Rebel v2 wird als Allrounder beworben, welcher Performance bietet von lockeren Trainingsläufen bis hin zu intensiven HIT Einheiten. Der Schuh wurde generell überarbeitet, besserer Foam, sehr geringes Gewicht und verbesserter Grip. Im Gegensatz zu vielen Trainer Modellen der Konkurrenz befindet sich in diesem weder eine Kunststoff- noch eine Carbonfaser-Platte.

New Balance FuelCell Rebel v2

Komfort und Passform

Der Schuh ist eher schmal geschnitten. Im Bereich der Fußzehen sitzt er stramm, aber ohne zu drücken. Das Obermaterial besteht aus einem synthetischen Mesh, welches dünn, atmungsaktiv und recht unflexibel ist. Zusammengefasst gibt sich der Schuh bezüglich des Komforts durchschnittlich, im Großen und Ganzen lässt es sich angenehm im Rebel v2 laufen. Bemerkenswert ist das sehr geringe Gewicht des Schuhs gerade in Hinblick auf die weiteren beworbenen Eigenschaften.

New Balance FuelCell Rebel v2

Dämpfung und Grip

Der FuelCell Schaum wird auch in der High End Variante (hier mit Carbon-Platte) verbaut und verspricht hohe Energierückgewinnung bei gleichzeitig weicher Dämpfung. Bereits bei den ersten Schritten fällt auf, wie extrem weich es sich in diesem Schuh geht bzw. läuft. New Balance hat hier ein unverwechselbares Laufgefühl geschaffen. Unebene Wege würde ich aber versuchen zu meiden, da der Schuh dafür einfach nicht ausgelegt ist und die Stabilität leidet. Beim Grip gibt es nichts zu meckern. Die NDurance Außensohle sorgt für gute Haftung bei trockenen und feuchten Bedingungen. Auch auf Schotterwegen lässt es sich gut laufen.

New Balance FuelCell Rebel v2

Auf der Straße

Selbst auf harten bzw. asphaltierten Untergrund läuft es sich wie auf einer Tartanbahn. Die Stoßbelastung wird über den weichen Schaum stark reduziert. Deshalb kann ich den Schuh vor allem an Tagen nach harten Trainingseinheiten empfehlen, an denen man sich nur locker Fortbewegen möchte. Voraussetzung ist aber ein stabiler Laufstil bzw. Bänder & Gelenke. Aber auch bei schnellen Einheiten kann sich das Modell durchaus blicken lassen. Trotz der Dämpfung rollt er sich gut ab und erzeugt ordentlich Vortrieb. Meine Bedenken, dass sich das schnelle Laufen zu schwammig anfühlen könnte, wurden vollständig ausgeräumt.

New Balance FuelCell Rebel v2

New Balance FuelCell Rebel v2 - KEYFACTS

Gewicht: ca. 204 g (Mustergröße)

Sprengung: 6 mm

Kategorie: Neutral & LIT, HIT

Preis: 140€

Fazit zum New Balance FuelCell Rebel v2

Der Rebel v2 hat es geschafft die Balance zwischen Leichtigkeit, Dämpfung und Vortrieb auf ein neues Niveau zu heben. Tatsächlich kann der Schuh effektiv für jegliche Art von Trainingseinheit genutzt werden, wobei er bei mir vorwiegend an den lockeren Tagen zum Einsatz kommt. Das Fehlen einer Platte finde ich hier sogar positiv, da man im langsameren Tempo nicht auf den Vorfuß gedrückt wird. Die einzigen Bedenken habe ich in Bezug auf die Langlebigkeit des Schaumstoffes bzw. der Dämpfung, Ich bin gespannt, wie lange die Performance aufrechterhalten wird. Nach den ersten 100km fühlt es sich aber noch einwandfrei an.


DerNew Balance FuelCell Rebel v2 wurde uns von New Balance kostenfrei zur Verfügung gestellt, dies hatte keinen Einfluss auf den Inhalt des Artikels.

Bilder: Carsten Beier

Bisher kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Zurück
Teilen

New Balance FuelCell Rebel v2 im Test