Saucony Kinvara 11 im Test

Saucony Kinvara 11 im Test

Saucony möchte mit der Neuauflage des Saucony Kinvara 11 an die Vorgänger anschließen und einen flotten Allrounder für das Training und den Wettkampf liefern. Dabei steht das neue Mittelsohlenmaterial PWRRUN im Fokus des Laufschuhs.

Komfort und Passform

Bereits seine Vorgänger überzeugten mit einem komfortablen Upper, der Kinvara 11 schließt sich der Reihe an. Das dünne und sehr flexible Mesh sitzt angenehm am Fuß und der solide gepolsterte Schaft sorgt für einen sehr guten Halt im schnellen Laufschuh. Die Passform eignet sich für die gängigsten Fußbreiten, besonders Läufer mit einem hohen Span werden sich darüber freuen. Denn hier kann man durch die Schnürung den Laufschuh sehr individuell am Fuß anpassen.

Saucony Kinvara 11

Dämpfung und Grip

Äußerlich wirkt die Mittelsohle wie bei seinen Vorgängern, doch in ihr sitzt das neue PWRRUN und keine EVERUN mehr. Neben einer Gewichtseinsparung soll der Kinvara 11 dadurch langlebiger und schneller werden. Das Laufgefühl kam mir auf den ersten Metern etwas fester vor im Vergleich zu den Vorgängern. Die Flexibilität der Mittelsohle ist dennoch sehr ähnlich. So wird ein dynamisches Abrollverhalten unterstützt. Gummieelemente für den Grip kommen nur unter der Ferse und ein wenig unter den Zehen zum Einsatz.

Saucony Kinvara 11

Auf der Straße

Mit einem Kinvara bin ich immer sehr gut klargekommen, nicht ohne Grund ist er von vielen Läufern der Favorit im Schuhregal. Der Saucony Kinavara 11 läuft sich auch sehr ähnlich zu seinen Vorgängern und macht vor allem beim Tempo Training Spaß. PWRRUN hat mich auch sehr überzeugt, denn gefühlt lässt er sich schneller laufen als noch mit dem EVERUN. So war ich mit älteren Kinvara Modellen immer nur bis zu einem bestimmten Pace-Niveau unterwegs und eine Stufe höher war nicht dauerhaft drin. Im neuen Kinvara lässt sich dieser nächste Schritt im PaceLevel um einiges einfacher laufen. Dafür sorgt auch ein festeres Laufgefühl im Vorderfuß, was ich auf die neue PWRRUN Mittelsohle zurückführe. Mit dem Grip bin ich sehr zufrieden, jedoch empfinde die Abnutzung der Gummielemente relativ hoch.

Saucony Kinvara 11

Saucony Kinvara 11 - KEYFACTS

Gewicht: ca. 233 g (Herrenschuhgröße 43)

Sprengung: 4 mm

Kategorie: Neutral

Preis: 135€

Fazit

Der Saucony Kinvara 11 überzeugt sehr und ist wie jedes Jahr eine richtig gute Option für das Training und Wettkämpfe. Wenn man bedenkt, dass er aktuell gegen Modelle mit Carbon und Rocker-Mittelsohlenkonstruktionen antreten muss, hat Saucony einen richtig guten Laufschuh abgeliefert. Kaufen kannst du ihn unter anderem bei Keller Sports.

Bilder: Carsten Beier


Der Saucony Kinvara 11 wurde uns kostenfrei von Saucony zur Verfügung gestellt, dies hatte keinen Einfluss auf den Artikel.

Asics Evoride
Vorheriger Beitrag
Asics Evoride im Test
Asics Novablast
Nächster Beitrag
Asics Novablast im Test

Bisher kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Zurück
Teilen

Saucony Kinvara 11 im Test