Saucony Endorphin Pro 2 im Test

Saucony Endorphin Pro 2 im Test

Bereits die erste Auflage des Saucony Endorphin Pro 2 gilt als ernsthafte Konkurrenz des omnipräsenten Nike Vaporflys Next %. Wie Saucony ihr neues Model weiter verbessert hat und wie er sich läuft, erfährst du in diesem Artikel.

Über den Saucony Endorphin Pro 2

Mit dem Endorphin Pro 2 schickt Saucony die zweite Auflage ihres Carbon Racers ins Rennen. Im Unterbau setzt Saucony auf die bewährte Technologie des ersten Models und verbessert vor allem das Obermaterial und die Passform. Er ist bei Saucony weiterhin das Spitzenmodell und reiht sich über den Saucony Endorphin Speed ein.

Saucony Endorphine Pro 2

Komfort und Passform

Die Passform und das Obermaterial sind sehr gelungen. Die Zunge und das Upper ist dünn, flexibel und luftdurchlässig. Insgesamt kann man es als sockenähnliches Gefühl beschreiben. Auch nach vorne hin wird der Schuh nicht zu eng und bietet genug Platz. Im Vergleich zu anderen Saucony Modellen empfehle ich den Schuh eine halbe Nummer größer zu nehmen.

Saucony Endorphine Pro 2

Dämpfung und Grip

Die Speedroll Technologie, eine Kombination aus leichten PWNRUN PEBA-Schaumstoff und einer eingebetteten S-förmigen Carbonfaserplatte sorgt für hohe Energierückgewinnung und maximalen Vortrieb. Um Gewicht zu sparen wurde auf der Außensohle vorwiegend im Vorfußbereich Gummi platziert, welcher auch bei feuchten Straßenbedingung für ausreichend Grip sorgt.

Saucony Endorphine Pro 2

Auf der Straße

Trotz der hohen Stack height läuft sich der neutrale Wettkampfschuh direkt und unerwartet stabil. Selbst bei geschotterten, leicht unebenen Passagen läuft sich der Schuh angenehm und man knickt nicht so leicht um. Die Carbonplatte erfüllt ihren Zweck und unterstützt merklich den Abrollvorgang. Allerdings sollte man schon schneller als 4:30 min/km laufen, um diesen Effekt voll auszunutzen, je zügiger desto besser kann der Schuh seine Stärken ausspielen. Für langsamere Geschwindigkeiten ist der Schuh meiner Meinung nach nicht ausgelegt worden.

Saucony Endorphin Pro 2 - KEYFACTS

Gewicht: ca. 213 g (Mustergröße)

Sprengung: 8 mm (35.5mm / 27.5mm)

Kategorie: Neutral & Raceday

Preis: 220€

Fazit

Der Endorphin Pro 2 ist meiner Meinung nach einer der komfortabelsten Carbon Racer auf dem Markt, bei gleichzeitig hoher Performance. Vergleicht man ihn mit dem Vaporfly Next%, läuft er sich nicht so schwammig bzw. instabil und hat eine bessere Kurvenstabilität. Auch das Laufen im moderaten Tempobereich ist angenehmer, da man zwar spürbar, aber nicht so aggressiv auf den Vorfuß geschoben wird. Geht man nur nach Performance und lässt Komfort außen vor, würde ich dennoch zum Next% greifen, um die letzten Sekunden im Wettkampf rauszuholen.


Der Saucony Endorphin Pro 2 wurde uns von Saucony kostenfrei zur Verfügung gestellt, dies hatte keinen Einfluss auf den Inhalt des Artikels.

Bilder: Carsten Beier

Bisher kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Zurück
Teilen

Saucony Endorphin Pro 2 im Test