Berlin Marathon 2018 mit Keller Sports und Nike

Berlin Marathon 2018 mit Keller Sports und Nike

Berlin ist zum Laufen immer ein heißes Pflaster: schnelle Strecke, Mega-Stimmung und fast keine Steigungen sind optimal für Bestzeiten auf der Marathon Distanz. Daher sind in den letzten Jahren in Berlin die Weltrekord-Zeiten gefallen. So lief Eliud Kipchoge dieses Jahr den Weltrekord in 2:01:39, was einfach unglaublich ist. Meine Marathon-Reise wurde von Keller Sports und Nike begleitet, da ich über die Keller sMiles App einen Platz im Keller Sports Marathon Team ergattern konnte.

Nike Fast Lab

Bereits Anfang August startete meine Marathon-Reise mit dem Keller Sports Marathon Team in dem Nike Fast Lab. Passend zur Leichtathletik EM präsentierte Nike den Pegasus Turbo und viele Einblicke ist das Breaking 2 Projekt. Zum Kick-Off lernte ich mein Marathon-Team kennen: eine interessante Mischung aus schnellen, erfahrenen und vor allem laufbegeisterten Läufern. Gemeinsam ging es zur Leichtathletik EM – als optimale Einstimmung auf unsere Journey zum Marathon.

Shake Out Run 

Am Tag vor dem Marathon steht üblicherweise ein kleiner gemeinsamer Lauf zum Beine ausschütteln an. Mit Maren Schiller und vielen weiteren Läufern ging es mit Nike Testschuhen auf eine entspannte Runde durch Berlin. Im Anschluss folgte im Kino Moviemento eine Vorführung der Breaking 2 Dokumentation und die klassische Pasta Party. Sozusagen die optimale Vorbereitung auf den Berlin Marathon.

Race Day

Ausgerüstet mit der Race Day Rocket, dem Nike VaporFly 4% Flyknit, trafen wir uns in der Hotel Lobby und gingen gemeinsam mit Fotograf Pascal und Kraft Runners Fotograf Max Menning an der Kamera zum Start. Neben meinen Splitzeiten hatte ich mir zusätzlich die Kilometer-Marken der beiden notiert. Das gab mir während des Marathons eine zusätzliche Motivation, denn beide gaben mir mit ihrer Anwesenheit einen guten Push. Mein Ziel war klar: eine neue Bestzeit sollte am Ende stehen, also ein Finish unter 3:11h, trainiert habe ich auf eine Zeit von von 3:05h. Vom Start an lief es wie geschmiert und aller 5 Kilometer konnte ich mir einen sehr guten Puffer herauslaufen. Am Ende stand für mich eine unglaubliche Zeit von 3:01:12, ein gigantischer Schritt in Richtung 3 Stunden Schallmauer. Während des Wettkampfs versorgte ich mich mit den neuen Marten Gel 100, ein Bericht dazu folgt. In Sachen Motivation ist vor allem die Cheering Zone an Kilometer 36,5 hervorzuheben: die Crews von Bridge The Gap gaben einen Mega Motivationsschub. Besonders mein bester Kumpel, extra aus München angereist, gab mir ein High Five mit den Worten „Alter! Du bist on Fire!!!“, was mich nochmal extrem pushte auf den letzten Kilometern. Nach dem Lauf feierte ich mit meinem Kumpel und den Laufbuddys aus Dresden unsere Leistungen in der Cheering Zone und bei der After Race Party von Bridge The Gap. Berlin you are Fast As F4%K.


Ich wurde in Kooperation mit Keller Sports und Nike ausgestattet. Dieser Artikel ist ohne deren Einfluss aus freien Stücken entstanden.

Saucony Type A8
Vorheriger Beitrag
Saucony Type A8 im Test
Maurten Gel 100
Nächster Beitrag
Maurten Gel 100 im Test

1 Kommentar

  1. […] […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Zurück
Teilen

Berlin Marathon 2018 mit Keller Sports und Nike