Nike React Infinity Run Flyknit 3 im Test

Nike React Infinity Run Flyknit 3 im Test

Mit dem Nike React Infinity Run Flyknit 3 hat Nike den Nachfolger seines Daily Trainers vorgestellt. Auch weiterhin soll der Laufschuh ein besonders weiches und stabiles Laufgefühl garantieren. Wie er sich auf der Straße schlägt, das erfährst du hier im Laufschuhtest.

Über den React Infinity Run Flyknit 3

Bei der ersten Auflage schrieb sich Nike auf die Fahne, dass der Laufschuh insbesondere Verletzungen vorbeugen soll. Die dazugehörige NikeStudie bezog sich auf einen Vergleich mit dem Nike Structure, welcher seit vielen Jahren als Stabilitätslaufschuh von Nike gilt. Ein breiter Aufbau der Mittelsohle, eine stabile Ferse und die RockerGeometrie sollen in erster Linie für ein einfaches Abrollverhalten sorgen. Zur Produktfamilie gehören außerdem der React Miler und der Invincible Run.

Nike React Infinity Run Flyknit 3

Komfort und Passform

Die grundlegenden Elemente des Uppers hat Nike von seinem Vorgänger übernommen. Jedoch ist das Flyknit weicher und schmiegt sich um einiges angenehmer um den Fuß. Die Fersenkappe ist einen Tick flexibler und liefert einen guten Halt. Im Zusammenspiel mit dem lang gezogenen „U-Element“ oberhalb der Mittelsohle bringt der Infinity Run zusätzlich Stabilität mit sich. Im Vergleich zu anderen Nike Laufschuhen ist die Zehenbox um einiges breiter. Mit schmalen Füßen fühlt man sich nicht komplett sicher und kommt leichter in‘s Schwimmen.

Nike React Infinity Run Flyknit 3

Dämpfung und Grip

Wie es der Schuhname bereits verrät, besteht die Mittelsohle komplett aus React. Im Vergleich zum Vorgänger ist die Mischung etwas weicher. Das Dämpfungslevel ist hoch und somit bietet der Laufschuh für alle Distanzen genügend Komfort. Da die Mittelsohle breiter aufgebaut ist, bleibt das Gefühl beim Abrollen recht stabil. Durch die RockerGeometrie erhält der Laufschuh eine gute Dynamik für Trainingsläufe. Bei der Außensohle kommen zwei großzügige Gummielemente zum Einsatz. Dadurch ist der Grip auf den gängigsten Untergründen richtig gut. Bei der Haltbarkeit sehe ich den Schuh bei einer Distanz um die 800 km.

Nike React Infinity Run Flyknit 3

Auf der Straße

Bereits die ersten Schritte im Infinity React 3 waren sehr vertraut. Er besitzt viel von der DNA seiner Vorgänger. Durch die kleinen Änderungen ist das Laufgefühl smoother. Im Upper fühlte ich mich stets richtig wohl und die etwas weichere Mittelsohle macht sich besonders auf Asphalt positiv bemerkbar. In Sachen Stabilität sehe ich ebenfalls einen Fortschritt gegenüber seinen Vorgängern, da die Fersenpartie einen besseren Halt bietet. Obwohl mir der Schuh im Vorfuß zu breit ist, hatte ich stets ein sicheres Laufgefühl, dank der beschriebenen Ferse. Bei meinen Testläufen war ich im entspannten Tempo bei Distanzen bis zu 25 Kilometer unterwegs.

Nike React Infinity Run Flyknit 3

Nike React Infinity Run Flyknit 3 - Keyfacts

Gewicht: 318 g – Herren | 256 g – Damen

Sprengung: 8 mm (26 mm – 34 mm)

Kategorie: Neutral – LIT

Preis: 160€

Weitere Allrounder Laufschuhe

Fazit zum Nike React Infinity Run Flyknit 3

Mich hat der neue Nike React Infinity Run Flyknit 3 sehr überzeugt. Die kleinen Änderungen sorgen für ein besseres Laufgefühl als noch bei seinem Vorgänger. Wer einen stabilen und komfortablen Laufschuh für das tägliche Training sucht, der sollte sich den Infinity Run auf jeden Fall anschauen.

Bilder: Carsten Beier


Keller Sports hat uns den Nike React Infinity Run Flyknit 3 kostenfrei zur Verfügung gestellt, dies hatte keinen Einfluss auf den Inhalt des Artikels.

Bisher kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

Zurück
Teilen

Nike React Infinity Run Flyknit 3 im Test