Braucht man als Läufer einen Fahrradcomputer?

Braucht man als Läufer einen Fahrradcomputer?

Ohne Laufuhr geh ich nicht aus dem Haus, auch wenn nur eine kleine Einheit im Plan steht dann sollen sich die gelaufenen Kilometer in meinem Trainingstagebuch wiederfinden. So ist es auch bei anderen Sportarten wie beispielsweise beim Rad fahren. Da habe ich bisher immer meine Laufuhr zur Navigation und Aufzeichnung verwendet. Durch die  begrenzte Funktion von Laufuhren bin ich auf den Wahoo Elemnt ROAM aufmerksam geworden, welcher mir von Wahoo für den Artikel zur Verfügung gestellt wurde.

Im folgenden werde ich die Vergleiche / Funktionen aus der Sicht eines Läufers schildern, besser gesagt welche Funktionen der Wahoo Elemnt Roar liefert. Bei meinen Radeinheiten geht es meist ins Gelände auf dem Mountainbike oder Gravelbike. Ganz klar, in solch einem Gerät steckt noch einiges mehr, als die Einheiten auf dem Rad, für die ich es nutze.

Ausstattung

Der Wahoo Elemnt Roam besitzt ein 2,7 Zoll Farbdisplay, drei seitliche Tasten für Einstellungen und drei Tasten unter dem Display zum Bedienen während einer Einheit. Bei der Laufzeit gibt Wahoo eine Batterielaufzeit von 17 Stunden und mehr an, natürlich je nach Einstellung. Im Paket liegen zwei verschiedene Halterungen bei, in dem der Elemnt Roam einfach hinein gedreht wird. Allgemein ist der Fahrradcomputer hochwertig verarbeitet, aber das Case nicht komplett kratzunempfindlich. Dafür überzeugt das Display mit einem Gorilla-Glas, wo ich bisher keine Kratzer finden konnte. Für eine erweiterte Anzeige sitzen neben und oberhalb des Displays programmierbare LEDs. Koppeln lassen sich Sensoren wie ein HR Gurt via Bluetooth oder ANT+. Für den Auto Upload und Synchronisation von Einheiten besitzt der Wahoo Elemnt ROAM eine Wifi Schnittstelle.

Vorteile gegenüber Laufuhr

  • größeres Display
  • Höhere Akkulaufzeit trotz mehr Funktionen (kommt natürlich auf das Modell an)
  • Bessere Bedienung beim Radfahren
Wahoo Elemnt Roam
Darstellung der Datenfelder

Einrichtung und Konnektivität

Die Einrichtung erfolgt über den klassischen Weg der Elemnt App auf dem Smartphone. Dabei ist die App übersichtlich gestaltet und kleine Anpassungen wie Inhalte der Seiten oder die Kartenverwaltung schnell gemeistert. Für Offline Karten steht ein nicht erweiterbarer Speicher zur Verfügung, wo sich viele Nutzer mehr Speicherplatz wünschen. Für mich war es bisher ausreichend. Über die App lassen sich auch weitere Plattformen wie Strava verknüpfen, wo im Anschluss einer Fahrt direkt die abgeschlossene Einheit hochgeladen wird. Sehr gut gefallen hat mir hier, dass ich eine auf Strava erstellte Strecke nicht erst über die App laden muss, sondern den Sync direkt über den Fahrradcomputer starten kann.

Vorteile gegenüber Laufuhr

  • Nutzung von Kartenmaterial
  • Sync funktioniert auch ohne Smartphone
Auswertung in der Elemnt App

Darstellung

Auf dem bereits erwähnten 2,7 Zoll Farbdisplay kann unter anderem zwischen Seiten mit Datenfeldern, Kartenansicht oder Höhenprofil gewechselt werden. Wird es mal dunkel, dann kann man auf die Hintergrundbeleuchtung zurückgreifen, welche sich nach Wunsch automatisch der Umgebung anpasst. Besonders gut gefällt mir die geringe Lichtempfindlichkeit des Displays, egal bei welchem Wetter, jederzeit kann man die Anzeige sehr gut ablesen. Bei den programmierbaren LEDs bestehen einige Möglichkeiten zur Individualisierung, unter anderem lassen sich hier eine Belastungszone oder Abbiegehinweise anzeigen. Bei allen Seiten besteht die Möglichkeit eines Anzeige-Zoom, ob man nun nur ein Datenfeld sehen möchte, oder 10 verschiedene auf einen Blick. 

Vorteile gegenüber Laufuhr

  • Übersichtliche Darstellung von relevanten Daten und Anpassungsmöglichkeiten
  • Innovative LED-Anzeige für wichtige Informationen
  • Passende Darstellungen fürs Rad fahren
Wahoo Elemnt Roam
Automatische Hintergrundbeleuchtung

Navigation

Besonders wichtig für mich ist die Navigation, denn meist fahre ich fertige Routen von Freunden oder Komoot nach. Mit Hilfe des einfachen Sync bekommt man die Routen sehr einfach auf den Fahrradcomputer und kann die Tour starten. Dabei wird die Route sehr gut auf dem Display dargestellt und weiß stets wo man sich genau befindet. Signale oder die LED-Anzeige geben einem Feedback ob man sich noch auf der Route befindet, sollte mal nicht Kartenansicht ausgewählt sein. Sollte mal ein Abschnitt einer Strecke gesperrt sein, dann passt sich bei Routenabweichung der Navigation direkt und schnell an. Sehr gelungen finde ich unter anderem das Feature, dass der Wahoo Elemnt Roam einen zu gespeicherten Punkten navigieren kann. Dabei baut der Fahrradcomputer eine Stecke selber zusammen, aber auch hier sollte man aufpassen, denn nicht jeder Weg den der Wahoo anzeigt ist gut zu befahren.

Vorteile gegenüber Laufuhr

  • Anzeige von vorinstallierten Kartenmaterial
  • Sehr gute Navigation und Anpassung in Echtzeit
Wahoo Elemnt Roam
Navigation mit dem Elemnt Roam

Was steckt noch im Wahoo Elemnt Roam?

Neben meiner Betrachtung steckt noch einiges mehr im Fahrradcomputer. Unter anderem lassen sich Strava Segmente anzeigen (inklusive PB), strukturierte Workouts absolvieren und noch viel mehr. Am besten du schaust direkt mal auf der Wahoo Seite vorbei.

Facts

  • Geräteabmessung: 89 mm x 54,4 mm x 17,8 mm (3,5″ x 2,3″ x 0,7”)
  • Display-Größe: 68,58 mm (2,7“)
  • Bildschirmauflösung 240×400
  • Gewicht: 94 g
  • Batterie: per USB wiederaufladbar
  • Batterielebensdauer: 17 Stunden
  • Wasserdurchlässigkeit: IPX7 (wasserfest bis zu 1,52 m)
  • Unterstützte Satelliten: GPS, GLONASS, BEIDOU Galileo und QZSS

Fazit

Braucht man als Läufer einen Fahrradcomputer? Wie so oft kommt es hier auf den Einsatz an. Will man nur einfach seine Radeinheiten aufzeichnen, dann sicherlich nicht. Aber sobald man sich mehr Funktionen wünscht, dann bekommt man mit dem Wahoo Elemnt Roam ein richtig gutes Gerät an die Hand. Besonders überzeugt hat mich die sehr gute Anzeige bei jedem Wetter und die Möglichkeit der Navigation auf Basis von Offline Karten. Da macht das Erkunden um einiges mehr Spaß. Auch die ans Rad fahren angepassten Datenfelder / Diagramme liefern einen echten Mehrwert, besonders auf längeren Touren.


Der Wahoo Elemnt Roam wurde mir kostenfrei von Wahoo zur Verfügung gestellt, dies hatte keinen Einfluss auf den Artikel.

Salomon Active Handheld
Vorheriger Beitrag
Salomon Active Handheld und XA Filter Cap
Nächster Beitrag
Das ist der aktuellste Beitrag

Bisher kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Zurück
Teilen

Braucht man als Läufer einen Fahrradcomputer?