Running Talk mit Marc Schulze

Running Talk mit Marc Schulze

Wir haben uns mit dem Dresdner Langstreckenläufer Marc Schulze unterhalten. Im Mittelpunkt des Running Talk mit dem Rennsteig Gewinner standen natürlich Laufschuhe.

Was macht für dich einen optimalen Laufschuh aus und nach welchen Kriterien wählst du deine Laufschuhe?

Besonders wichtig ist mir, dass ich die volle Kontrolle über den Laufschuh habe. Der Schuh sollte meine Füße bei der Bewegung nicht einschränken. Daher sollte der Laufschuh für mich sehr flexibel sein und natürlich auch auf der Langdistanz nicht am Fuß reiben. Durch mein geringes Körpergewicht benötige ich auch nur wenig Dämpfung, die Sprengung sollte auch eher gering sein. (Die Sprengung beschreibt den Unterschied zwischen der Höhe des Vorderfuß und Ferse, je kleiner die Sprengung ist, desto direkter und anspruchsvoller ist der Laufschuh)

Wie viel Wert legst du aus die Auswahl der Schuhe vor jeder Trainingseinheit? Nimmst du dir einen nach Belieben oder gehst du nach dem Muster „Der Laufschuh steht für Tempo und der andere für Entspannte Läufe“ vor?

Da geh ich eher nach meinen persönlichen Gefühl und Erfahrung. Man sollte sich nicht nur auf die Angaben der Hersteller verlassen und selber schauen was einem für die entsprechende Einheit wichtig ist beim Laufschuh. Bei Tempoeinheiten wähle ich meistens ein Adizero Modell von Adidas und bei längeren Einheiten habe ich mit dem Nike Air Zoom Pegasus gute Erfahrungen gemacht. Vor kurzen bin ich auch einen Cross Wettkampf mit dem Pegasus gelaufen, obwohl er nicht wirklich der Wettkampfschuh ist.

Ab wann ist ein Laufschuh eingelaufen und bereit für den Marathon?

Bei mir muss der Laufschuh mindestens 4 bis 5 Einheiten gelaufen sein und ich muss mir sicher sein, dass der Laufschuh ab Kilometer 35 keine Probleme bereitet. So kommen beim „einlaufen“ um die 150 bis 200 Kilometer zusammen. Da bin ich mir auch sicher, dass sich der Laufschuh an meine Füße angepasst hat und ich mit einen guten Gefühl den Wettkampf starten kann.

Du hast ja eine zeit lang Laufschuhe von Adidas getestet. Vor drei Jahren hat Adidas angefangen das Dämpfungsmaterial nach und nach von Adiprene auf Boost umzustellen. Was ist dir beim Laufgefühl aufgefallen?

Da muss ich ehrlich sagen, dass ich keinen großen Unterscheid festgestellt habe. Das das Boost Material Energie beim Laufen zurück geben soll ist mir nicht wirklich aufgefallen. Das bestätigt auch meine Meinung, dass man sich nicht nur auf Herstellerangaben verlassen sollen. Sondern seine eigene Erfahrungen sammeln soll und dementsprechend die Laufschuhe auszuwählen.

Was für einen Schuh bevorzugst du nach dem Training? Sneaker oder Laufschuh? 

Da bevorzuge ich eher Sneaker, aber nicht im herkömmlichen Sinn. Ich trage da sehr gerne flache und wenig gedämpfte Schuhe. Die Füße sollen sich nach dem Training so natürlich wie möglich bewegen können und nicht vom Schuh eingeschränkt werden.

Wie viele Laufschuhe hast du aktuell zum Laufen zur Auswahl?

Aktuell habe ich 3 bis 4 Laufschuhe zur Auswahl und die wechsle ich durch. Ich tue mich auch schwer mich von Laufschuhen zu trennen und meistens trage ich diese bis sie nicht mehr tragbar sind.

Ist dir über die Jahre ein Laufschuh ans Herz gewachsen?

Mein Favorit ist ganz klar die Adizero Reihe von Adidas, dabei macht es keinen großen Unterschied ob Adios oder Boston. Die Modelle passen einfach optimal an meinen Fuß und die Eigenschaften der Laufschuhe entsprechen genau meinen Vorlieben. Leicht, flexibel und schnell.

adidas takumi sen 3
Vorheriger Beitrag
Adidas Takumi Sen 3 im Test
Nike Breaking2
Nächster Beitrag
Breaking2 by Nike

Bisher kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Zurück
Teilen

Running Talk mit Marc Schulze