Nike Epic React Flyknit im Test

Nike Epic React Flyknit im Test

Nike präsentierte Anfang des Jahres den Nike Epic React Flyknit mit viel Wirbel. Im Mittelpunkt stand dabei die neue React Mittelsohle – Nachfolger der beliebten Lunarlon-Dämpfung. Die React-Sohle soll langlebiger Energie beim Laufen zurückgeben.

Komfort und Passform

Mit einem Flynkit Upper sitzen Laufschuhe von Nike wie eine zweite Socke am Fuß, so auch beim Nike Epic React. Einmal an den Fuß geschnürt und der Laufschuh passt sich optimal den Fuß an und dies auch bei längeren Läufen. Die Fersenkappe rundet die Stabilität und Führung zusätzlich positiv ab. Gängigste Fußbreiten finden sich im Epic React wohl, denn auch hier punktet der Laufschuh bei der Passform. Bei schmaleren Füßen kann man auch gern eine Nummer kleiner nehmen, denn das Flyknit Obermaterial weitet sich ein wenig mit der Zeit.

Dämpfung und Grip

Wie oben bereits erwähnt, ist das Herzstück des Epic React die Mittelshole. Im Vergleich zum Vorgänger Lunarlon soll sie dauerhaft ihren Bounce-Effekt beibehalten, ohne dass sich dabei Defizite im Komfort bemerkbar machen. Das Laufgefühl ist angenehm weich, aber nicht zu schwammig und vermittelt damit den gewissen Bounce-Effekt für das Gefühl, weiterlaufen zu wollen. Auf der Außensohle befinden sich nur im Vorderfuß und unter der Ferse Gummielemente für den Grip. Dieser funktioniert auf den üblichen Untergründen in der Stadt gut, könnte bei nassem Untergrund aber besser sein. Leider setzt Nike unter dem Quergewölbe keine Elemente ein und so reibt sich die React Mittelsohle mit der Zeit etwas ab.

Auf der Straße 

Den Epic React geschnürt und los ging es durch die Stadt. Dabei saß der Nike Epic React Flyknit super am Fuß und das Laufen machte einfach Spaß. Bei meinen Einheiten war alles dabei: entspannte Läufe, lange Läufe oder schnelle Einheiten. Dabei funktionierte der Epic React Flyknit sehr gut und verdient sich damit das Prädikat „Allrounder“. Im Nachhinein war ich auch sehr froh darüber, den React eine Nummer kleiner genommen zu haben, denn mit der Zeit weitete sich das Flynkit an meinen schmalen Füßen noch etwas. Negativ fällt nur eins auf: der Laufschuh quietscht beim Abrollen. Was genau dieses Geräusch erzeugt, kann ich leider nicht berichten, nur dass es weiteren Läufern genau so ging.

Fazit

Mit dem Nike Epic React Flyknit bekommt man einen sehr bequemen und flotten Laufschuh an den Fuß. Den Hype um den Laufschuh kann ich bestätigen, denn das Laufen macht mit dem React einfach Spaß.  Damit ist er in meinen Augen ein würdiger Nachfolger der Lunarlon Modelle von Nike. Kaufen kannst du den Nike Epic React Flyknit bei Keller Sports.

Icebug Acceleritas 6
Vorheriger Beitrag
Icebug Acceleritas6 im Test
Hoka One One Elevon
Nächster Beitrag
Hoka One One Elevon im Test

1 Kommentar

  1. […] Training auf der Bahn den Vaporfly 4% dem Spike bevorzuge. Als Dauerlaufschuh setzte ich auf den Nike Epic React Flyknit, denn durch die Leichtigkeit und reaktive Dämpfung ist er für mich […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Zurück
Teilen

Nike Epic React Flyknit im Test