Puma Deviate Nitro 2 im Test

Puma Deviate Nitro 2 im Test

Der Puma Deviate Nitro 2 ist ein komfortabler und dynamischer Laufschuh für das tägliche Training. Wie er sich auf der Straße schlägt, das erfährst du bei uns im Laufschuh Test.

Über den Puma Deviate Nitro 2

Puma hat in den letzten Jahren eine sehr interessante Entwicklung hinter sich. Besonders im Performance-Bereich feierte Puma ein großes Comeback, gerade in Verbindung mit den NITRO Mittelsohlenmaterialen. Den Einstieg in die Modelle bietet der Velocity Nitro, welcher als klassischer Daily Trainer anzusehen ist. Eine Stufe dynamischer ist der hier beschriebene Deviate Nitro. Für den Wettkampf hat Puma mit dem Deviate Nitro Elite Racer und mit dem markanten Fast-R Nitro Elite zwei spannende Modelle im Sortiment.

Puma Deviate Nitro 2

Komfort und Passform

Im Upper setzt Puma auf ein doppellagiges und sehr atmungsaktives Mesh, welches sich wunderbar um den Fuß schmiegt. Mit den PWRTAPE Elementen sind gezielt Verstärkungen auf dem Mesh aufgebracht, was dem Laufschuh mehr Halt und Stabilität verleiht. Polsterungen finden sich nur dezent in der Ferse und in der Zunge wieder. Die Fersenkappe ist flexibel und hält den Fuß sicher im Laufschuh. Allgemein trägt sich der Deviate Nitro 2 sehr komfortabel. Die Passform hat für die gängigsten Fußbreiten ausreichend Platz, zusätzlich hat Puma noch eine breite Variante des Schuhs auf Lager.

Puma Deviate Nitro 2

Dämpfung und Grip

In der Mittelsohle sitzt ein Mix aus Nitro Foam (weiß) und Nitro Elite Foam (orange), wobei das reaktivere Nitro Elite primär im Vorfuß zum Einsatz kommt. Das Dämpfungslevel ist mit den beiden Materialen auf einem sehr hohen Level und auch das Laufgefühl gestaltet sich äußerst weich. Zwischen den beiden Foam-Schichten liegt die PWRplate aus Kohlenstoff. Die Platte soll Stabilität und Antrieb beim Abrollverhalten fördern. Hier findet Puma einen gelungene Kombination aus Führung und Dämpfung. Die Außensohle besteht aus der PUMAGRIP Gummimischung, was dem Laufschuh viel Halt gibt. Außerdem ist diese sehr abriebfest.

Puma Deviate Nitro 2

Auf der Straße

In Sachen Tragekomfort finde ich den Puma Deviate Nitro 2 sehr gelungen. Ich fühlte mich ab dem ersten Schritt äußerst wohl im Laufschuh. Mit der guten Stabilität und der hohen Dämpfung sind Läufe in entspannten Pace-Bereichen angenehm laufbar. Da sehe ich auch keine Begrenzung bei der Distanz. Jedoch habe ich mir vom Laufschuh bei Tempoläufen etwas mehr versprochen. Hier fehlt mir etwas der Kick nach vorn. Den Einsatz der Carbonfaserplatte spürt man kaum. Das ist zwar grundlegend nichts Schlimmes, aber es fehlt mir trotzdem etwas an Antrieb. Natürlich lassen sich Tempoläufe mit dem Laufschuh meistern, jedoch überzeugen mich Modelle wie der Saucony Endorphin Speed oder Adidas Adizero Bosten mehr in Hinblick auf das antreibende Laufgefühl.

Puma Deviate Nitro 2

Puma Deviate Nitro 2 - KEYFACTS

Gewicht: 216 g – Damen |260 g – Herren (Mustergröße)

Sprengung: 6 mm

Kategorie: Neutral

Preis: 170 €

Shop Empfehlungen*

Männervariante bei Amazon Damenvariante bei Amazon

Männervariante bei Top4Runing Damenvariante bei Top4Running

Spare mit dem Code Runningculture

Weitere Allrounder Laufschuhe

On Cloudmonster 2
Saucony Ride 17
On Cloudeclipse

Fazit zum Puma Deviate Nitro 2

Puma bietet mit dem Deviate Nitro 2 einen äußerst komfortablen Laufschuh für alle Streckenlängen. Ich vermisse leider etwas an den Antrieb nach vorn, was ich mir anhand der Eigenschaften des Laufschuhs eigentlich erhofft habe.


Der Deviate Nitro 2 wurde uns von Puma kostenfrei zur Verfügung gestellt, dies hatte keinen Einfluss auf den Inhalt des Artikels.

Bilder: Carsten Beier

*Affiliate Link

Bisher kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Zurück
Teilen

Puma Deviate Nitro 2 im Test