New Balance Fresh Foam X Hierro 7 im Test

New Balance Fresh Foam X Hierro 7 im Test

Beim New Balance Fresh Foam X Hierro 7 handelt es sich um einen Allrounder für das Gelände. Wie sich der Trailschuh läuft, das erfährst du hier im Laufschuh Test.

Über den New Balance Fresh Foam X Hierro 7

Das Trailrunning LineUp von New Balance ist recht überschaubar. Es gibt einige Modelle für den Einstieg und drei weitere Laufschuhe, die mehr auf Performance ausgerichtet sind. Für das Maximum an Komfort ist der Fresh Foam X More Trail die passende Wahl. Mehr Dynamik verspricht der Fuel Cell Summit Unknown. Der hier beschriebene Fresh Foam X Hierro 7 ordnet sich zwischen den beiden genannten Trailschuhen ein. Ihn zeichnet besonders eine entsprechende Vielseitigkeit aus.

New Balance Fresh Foam X Hierro 7

Komfort und Passform

Im Upper fokussiert NB Komfort und Schutz. Das verarbeitete Mesh ist flexibel, atmungsaktiv und passt sich sehr gut an den Fuß an. In der Zunge und Ferse finden sich leichte Polsterungen wieder, wodurch der Tragekomfort angenehm unterstützt wird. Rund um den Upper sind einzelne Applikationen für den Schutz im rauen Gelände angebracht. Über dem großen Zeh ist der Toe Protect weiter nach ihnen gezogen. Die Passform bietet für die gängigsten Füße ausreichend Platz, auch an meine schmaleren Füße ließ sich der Trailschuh komfortabel schnüren.

New Balance Fresh Foam X Hierro 7

Dämpfung und Grip

In der Mittelsohle hat New Balance das weich dämpfende Fresh Foam X Material verarbeitet. Das Foam dämpft sehr großzügig und schafft eine gute Dynamik. Kleinere Unebenheiten fallen einem beim Laufen im Gelände überhaupt nicht auf. Dennoch erhält man gutes Feedback vom Untergrund, wenn es mal etwas technischer auf den Trails werden sollte. Die weiche Dämpfung wirkt sich auch nicht negativ auf die Stabilität des Laufschuhs aus — Das hat NB sehr gut gelöst. Über die gesamte Länge des Hierro v7 zieht sich eine Außensohle aus Vibram, welche mit vielen kleinen Stollen ausgestattet ist. Wie man es von Vibram kennt, greift die Gummimischung sehr zuverlässig zu. Einzig auf zu weichen, losen Untergründen kommt der Grip an seine Grenzen.

New Balance Fresh Foam X Hierro 7

Auf den Trails

Für einen Trailschuh besitzt der Hierro v7 einen sehr hohen Tragekomfort, ähnlich wie bei Modellen von NB für die Straße. Parallelen zum 880v12 oder zum 1080v12 in Hinblick auf die Passform sind unschwer zu erkennen. Im Gelände war ich auf vielen verschiedenen Untergründen unterwegs. Seine Stärken spielt der Hierro v7 vor allem auf wenig anspruchsvollen Trailstrecken aus. Dabei sind Passagen über die Straße überhaupt kein Problem. Vor allem der gute Mix aus Dämpfung und Stabilität vermitteln viel Laufspaß. Über Feldwege, Straßen und leichte Trails lässt es sich einfach rollen und somit Kilometer sammeln. Bei der Laufdistanz sehe ich den Laufschuh bis zur Marathon Distanz.

New Balance Fresh Foam X Hierro 7

New Balance Fresh Foam X Hierro 7 - KEYFACTS

Gewicht: 262 g – Damen | 300 g – Herren (Mustergröße)

Sprengung: 10 mm

Kategorie: Neutral & Trail

Preis: 140 €

Weitere Trailschuhe

On Cloudvista

Fazit zum New Balance Fresh Foam X Hierro 7

Der Fresh Foam Hierro v7 ist ein sehr komfortabler Allrounder für das Gelände. Dabei sollten die Läufe primär auf festeren Untergründen stattfinden. Abstecher auf die Straße sind ebenfalls angenehm laufbar. Für die nasse Jahreszeit hat NB auch eine GTX Variante im Angebot.


Der Fresh Foam X Hierro 7 wurde uns von New Balance kostenfrei zur Verfügung gestellt, dies hatte keinen Einfluss auf den Inhalt des Artikels.

Bilder: Carsten Beier

Bisher kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Zurück
Teilen

New Balance Fresh Foam X Hierro 7 im Test