Saucony Endorphin Shift 3 im Test

Saucony Endorphin Shift 3 im Test

Saucony bietet mit der Endorphin Serie mittlerweile vier Schuhe für jeden Bereich an. Den Pro für den RaceDay, den Speed für das Tempotraining, den Shift für lockere Läufe und zu guter Letzt den Trail bzw. Edge für das Laufen im Gelände. In diesem Beitrag beschäftigen wir uns mit der dritten Generation des Shift und wie er sich in unserem Test geschlagen hat.

Über den Saucony Endorphin Shift 3

Der Endorphin Shift 3 sortiert sich in die Kategorie der Daily Trainers ein. Er ist vor allem auf Dämpfung und Komfort ausgelegt. Im Vergleich zum Vorgänger wird das Obermaterial angepasst und das Gewicht reduziert. Als Schuh der Endorphin Serie besitzt er auch die Speedroll Technologie, welche für ein dynamisches Laufgefühl und Abrollverhalten sorgen soll, was einen Unterschied zu den Modellen Ride oder Tempus darstellt, welche auch ihren Haupt-Einsatzzweck im Bereich des lockeren Laufens haben.

Komfort und Passform

Das Obermaterial besteht aus einem bequemen und atmungsaktiven Mesh. Durch die eingenähte Zunge verrutscht diese nicht und der Tragekomfort wird weiter gesteigert. Der Zehenbereich fällt groß aus und bietet somit auch für breitere Füße genügend Platz. Das FormFit System wird hier nicht genutzt, man hat aber dennoch einen sehr guten Halt. Ich nutze den Schuh auch gerne als Alltags-Sneaker, der Colorway weiß-gold macht auch optisch einen guten Eindruck.

Saucony Endorphin Shift 3

Dämpfung und Grip

Die Mittelsohle besteht aus PWRRUN Foam und ist nochmal etwas dicker im Vergleich zum Shift 2. Die Stack Height liegt nun bei 39mm an der Ferse und 35mm im Vorfuß. Der Schuh nutzt ebenfalls die Speedroll Technologie, um den Abrollvorgang effizienter zu gestalten. Eine Platte wird in diesem Modell nicht verwendet, um dennoch Stabilität zu erhalten, wird die Ferse etwas in die Mittelsohle eingelassen. Die Außensohle besitzt vorwiegend an den Außenkanten platzierte GummiElemente. Diese sorgen für guten Grip und sind auf Langlebigkeit ausgelegt.

Saucony Endorphin Shift 3

Auf der Straße

Der Shift 3 läuft sich wie ein typischer Daily Trainer. Trotz des relativ leichten Gewichtes in dieser Kategorie erhält man viel Dämpfung und Komfort. Der PWRRUN Schaumstoff liefert aber nicht das super weiche Laufgefühl wie einige Konkurrenzprodukte, sondern vermittelt einen eher direkten Abdruck vom Boden. Für schnelleres Laufen fehlt mir aber die Dynamik und der Vortrieb. Verglichen mit dem hauseigenen Ride 15 läuft er sich sehr ähnlich.

Saucony Endorphin Shift 3

Saucony Endorphin Shift 3 - KEYFACTS

Gewicht: 229 g – Damen | 266 g – Herren (Mustergröße)

Sprengung: 4 mm (35 mm / 39 mm)

Kategorie: Neutral & LIT

Preis: 160 €

Weitere Saucony Laufschuhe

Fazit zum Saucony Endorphin Shift 3

Der Shift 3 komplettiert die Endorphin Serie als Trainingsschuh für die lockeren Läufe. Allerdings würde ich für diese Läufe eher auf den Ride 15 zurückgreifen, da dieser bei gleichem Gewicht und Komfort ein Stückchen mehr Stabilität bietet und mir persönlich vom Laufgefühl mehr zusagt.  


Der Saucony Endorphin Shift 3 wurde uns von Saucony kostenfrei zur Verfügung gestellt, dies hatte keinen Einfluss auf den Inhalt des Artikels.

Bilder: Carsten Beier

Bisher kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

Zurück
Teilen

Saucony Endorphin Shift 3 im Test