Nike React Pegasus Trail 4 im Test

Nike React Pegasus Trail 4 im Test

Nike hat seinem Allrounder für das Gelände, dem Nike React Pegasus Trail 4, ein Update verpasst. Beim Design gab es dabei so einige Veränderungen. Wie sich der Schuh auf den Trails schlägt, das erfährst du hier im Laufschuhtest.

Über den Nike React Pegasus Trail 4

Kein Laufschuh von Nike wurde in den letzten Jahren so oft verändert wie der Pegasus Trail. Bei der nun vierten Version orientiert sich Nike wieder stärker an der Erstauflage. Auf den ersten Blick wirkt dieser eher wie ein Laufschuh für die Straße. Im aktuellen Nike Trail Line-Up nimmt der Pegasus Trail 4 den Platz des Allrounders ein. Für die flotten Einheiten sowie für Wettkämpfe ist der Terra Kiger weiterhin die passende Wahl. Mehr Robustheit auf anspruchsvollen Untergründen verspricht der Wildhorse.

Nike React Pegasus Trail 4

Komfort und Passform

Im Upper des Nike Pegasus hat sich bei der neusten Version einiges getan. Das verwendete Mesh ist dicker verarbeitet und sorgt somit für ein angenehmes Tragegefühl. Dezent platzierte Polsterungen in der Zunge und im Schaft runden dies positiv ab. Nike hat seinem Trailschuh wieder klassische FlywireBändchen verpasst. Dadurch bietet der Trailschuh einen sehr sicheren Fit. Schutzelemente sind nur minimal vorhanden: Kleine Gummierungen als Zehenschutz und eine an den Seiten erhöhte Mittelsohle. Die Größe ist True Size und die gängige Nike Größe sollte auf jeden Fall passen.

Nike React Pegasus Trail 4

Dämpfung und Grip

In der Mittelsohle kommt wieder das React Foam zum Einsatz. Dieses dämpft sehr großzügig und besitzt eine lange Haltbarkeit. Im Vorfuß ist die Außensohle etwas hochgezogen, somit bietet dies einen extra Schutz für die Mittelsohle. Beim Vorgänger setzte Nike noch auf eine durchgehende Außensohle. Die nun vierten Auflage ist mit einem Stollensystem ausgestattet. Dieses greift solide auf den typischen TrailUntergründen zu, es darf nur nicht allzu schlammig werden. Da die Außensohle nicht zu aggressiv ist, sind Passagen über Asphalt überhaupt kein Problem. 

Nike React Pegasus Trail 4

Auf dem Trail

Bisher ließen sich alle Nike Pegasus Trail Modelle komfortabel im Gelände laufen. Die neuste Version legt aber noch einen drauf. Ab dem ersten Meter habe ich mich sehr wohl im Trailschuh gefühlt. Durch die sichere Passform saß der Schuh sofort ideal am Fuß und es ließ sich einfach laufen. Dabei war der Grip im Gelände richtig gut und ich fühlte mich stets sicher. Gelaufen bin ich mit dem Pegasus Trail in einer moderaten Pace, da es dem Laufschuh für höhere Geschwindigkeiten etwas an Dynamik fehlt. Zudem ist das React Foam zu weich und man sinkt gern in das Material ein. Bei den Distanzen sehe ich den Laufschuh bis hin zur Marathon Distanz, obwohl ich den Vorgänger auch ohne Probleme bei einem 60 Kilometer Trailrun am Fuß hatte.

Nike React Pegasus Trail 4

Nike React Pegasus Trail 4 - Keyfacts

Gewicht: 291 g – Herren

Sprengung: 9 mm

Kategorie: Trail – Neutral

Preis: 130€

Weitere Trailschuhe

Fazit zum Nike React Pegasus Trail 4

Wer einen Allrounder für das Gelände und die Straße sucht, der wird mit dem neuen Pegasus Trail 4 sehr glücklich sein. Er ist sicherlich nicht der Trailschuh für die anspruchsvollsten Untergründe, dennoch biete dieser viel Laufspaß für die Home Trails. 

Bilder: Carsten Beier


Keller Sports hat uns den Nike React Pegasus Trail 4 kostenfrei zur Verfügung gestellt, dies hatte keinen Einfluss auf den Inhalt des Artikels.

Bisher kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Zurück
Teilen

Nike React Pegasus Trail 4 im Test