Hoka One One Carbon X 3 im Test

Hoka One One Carbon X 3 im Test

Mit dem Hoka One One Carbon X 3 hat Hoka seinem beliebten Carbon Laufschuh ein Update verpasst. Dabei kommt ein überarbeitetes Material in der Mittelsohle sowie ein Strick Upper zum Einsatz. Wie er sich im Vergleich zu seinem Vorgänger schlägt, das habe ich in den letzten Wochen getestet.

Über den Hoka One One Carbon X 3

Der Carbon X von Hoka war einer der ersten Laufschuhe mit einer Carbonfaserplatte auf dem Markt. Nun hat er in der dritten Version einige markante Neuerungen erhalten. Im Hoka Line-Up bleibt er weiterhin einer der schnellsten Modelle. Im Vergleich zum Mach 4 besitzt der Carbon X eine Carbonfaserplatte für mehr Antrieb nach vorn. Noch schneller ist der Rocket X, welcher in seinem Aufbau direkter und minimalistischer ausfällt. Für noch mehr Dämpfung, aber weniger Dynamik, steht der Bondi X.

Komfort und Passform

Trotz des StrickEinsatzes ähnelt die Konstruktion des Uppers dem des Vorgängers. Dezente Polsterungen in der erhöhten Ferse sollen in Verbindung mit der Schnürung eine sichere Führung bieten. Das StrickMaterial ist etwas fester im Vergleich zu anderen Varianten auf dem Markt, dennoch lässt es sich gut dem Fuß anpassen. Darüber hinaus schafft das Material zum Vorgänger allerdings mehr an Platz, sodass bei schmaleren Füßen schon mal mehr geschnürt werden muss. Dadurch sitzt der Carbon X dann leider nicht so optimal am Fuß. Hier heißt es ganz klar: anprobieren und testen. Falls der Fuß eben nicht richtig den Laufschuh ausfüllt, dann verliert des natürlich an Halt. Grundsätzlich reibt es aber an keiner Stelle und ist angenehm atmungsaktiv.

Hoka One One Carbon X 3 Strick Material

Dämpfung und Grip

Hoka verspricht mit dem neuen Foam in der Mittelsohle noch mehr Vortrieb. Insgesamt ist es auch leichter geworden. Beim Aufbau und Einsatz der Carbonfaserplatte hat sich dagegen nichts verändert. So besitzt die äußere EVAMischung ebenfalls einen Gummianteil für den Grip. Dies funktioniert richtig gut und das Material greift auch auf nassen Untergründen. Die aggressive MetaRocker-Konstruktion sorgt beim Laufen für Antrieb und unterstützt somit ein dynamisches Laufgefühl. 

Hoka One One Carbon X 3 Außensohle

Auf der Straße

Wüsste ich nicht, dass die Mittelsohle aus einem überarbeiteten Material besteht, dann hätte ich keinen Unterschied zum Vorgänger wahrgenommen. Das bedeutet auch, dass es sich recht identisch läuft. Mir persönlich ist der Upper zu instabil, da ich einen eher flachen und schmaleren Fuße habe. Dennoch lieferte mir der Carbon X 3 ein gutes Laufgefühl. Bei flotteren Einheiten kam ich mit dem Laufschuh gut in‘s Rollen. Jedoch fehlte mir der extra Push nach vorn wie es Carbon Laufschuhe von anderen Herstellern bieten. Die gute Stabilität über die Mittelsohle wiederum lassen andere Schuhe aus der Kategorie vermissen, was klar eine Stärke des Carbon X3 ist.

Hoka One One Carbon X 3 - Keyfacts

Gewicht: 220 g – Herren | 188 g – Damen

Sprengung: 5 mm

Kategorie: Neutral – HIT, Wettkampf

Preis: 180€

Weitere Hoka One One Laufschuhe

Fazit zum Hoka One One Carbon X 3

Ehrlich gesagt, habe ich mir etwas mehr vom neuem Carbon X3 erhofft. Die Lücke zu anderen Carbon Laufschuhen, wie dem Adios Pro 2, dem Metaspeed Sky oder dem Vaporfly Next %, kann er nicht schließen. Da fehlt es einfach an Dynamik. Dennoch bleibt es ein guter Laufschuh für die breitere Masse, der eine Vielzahl von Einheiten im Training und natürlich im Wettkampf abdeckt.

Bilder: Carsten Beier


Hoka One One hat uns den Carbon X 3 kostenfrei zur Verfügung gestellt, dies hatte keinen Einfluss auf den Inhalt des Artikels.

Bisher kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

Zurück
Teilen

Hoka One One Carbon X 3 im Test