Saucony Switchback ISO im Test

Saucony Switchback ISO im Test

Saucony bringt mit dem Saucony Switchback eine neue Trailwaffe auf die Trails dieser Welt, mit dem Spruch: „Damit steht Dir nichts mehr im Weg.“ Ob der Schuh hält was Saucony verspricht, dass habe ich bei jedem Wetter und auf allen Untergründen getestet.

Passform und Komfort

Nicht oft fährt man in einen Schuh und denkt sich: „WOW!“. Kurz und Knapp gesagt, besticht der Sockliner aus dem Saucony typischen dynamischen ISOFIT Obermaterial mit seinem bewerten Komfort. Der Upper ist super leicht, extrem luftig und optimal für Läufe im Sommer. Das BOA Schnürungssystem geht mit dem ISOFIT Obermaterial eine perfekte Symbiose ein und nach wenigen Umdrehungen sitzt der Trailschuh wie eine Zweite Haut am Fuß. Man steht super direkt im FORMFIT-Performance-Fußbett und die 4mm Sprengung kommen einem noch flacher vor. Betonen muss man Fersenpartie des Switchback ISO, hier bekommt man ein Gefühl von Freiheit und Flexibilität. Der sehr flache Schafft ist mit extrem wenig Polsterung versehen, welcher aber genau an den richtigen Stellen einen Hauch von Halt vermittelt.

Dämpfung und Grip

Saucony hat über die komplette länge des Schuhs sein bewährtes EVERUN Dämpfungsmaterial verbaut, welches eine weiche Dämpfung und einen festen Abdruck garantiert. Dazu kann man nur sagen – optimal gelöst. Egal ob du von deiner Wohnung zum Trail erst einmal über die Straße laufen musst oder auf dem Rückweg noch den Umweg über den Bäcker nimmst, EVERUN ist auf harten Untergründen einfach klasse. Als Außensohle kommt die zweifach verdichtete PWRTrac-Laufsohle zum Einsatz. Das gegenläufige Profil ist mit vielen sehr kurzen Stollen versehen und erinnert etwas an Spikes für die Bahn. Hierzu muss ich sagen, dass die Außenhohle auf nassen Gehwegplatten und Asphalt nicht geeignet ist, da ist sie einfach zu rutschig.

Auf dem Trail

Auf dem Trail überzeugt der Saucony Switchback ISO mit optimalem Grip auf Singletrails, Schotterpisten und auf verwurzelten Trails. Den hier man kann ordentlich Tempo machen oder besser gesagt der Trailschuh sagt dir wie schnell er laufen möchte. Sobald man aber eine ordentliche MUDParty oder Sand Trails in Angriff nehmen will, dann kommt mit Trailschuh an seine Grenzen. Dazu sind die Stollen einfach zu kurz und bringen nicht mehr die Traktion die man benötigt. Im technischen Gelände mit vielen Steinen kann man diesen Schuh ebenfalls laufen, sollte jedoch aufpassen nicht auf spitzen Stein zu landen, denn hier merkt man wirklich alles was unter dem Schuh los ist. Das BOA System sitzt auch nach einem längeren Downhill so fest wie beim Verlassen der heimischen Küche, hier war ich positiv überrascht ,denn dass hätte ich nicht erwartet.

Fazit

WELL DONE SAUCONY! Mit dem Saucony Switchback ISO bekommst du einen Trailschuh der sich im Wettkampfbereich oder zum Muskeltraining sehr gut läuft. Wenn du dazu noch Minimalschuh Fan bist, dann wirst du diesen Schuh lieben. Seine minimalistische Sprengung und das EVERUN in Verbindung mit PWRTrac ergeben in Kombination eine wahre Trailwaffe, mit der man nur schnell über den Trail feuern will. Das Obermaterial mit dem BOA System bringen den Schuh optimal an den Fuß, aber du wirst nach dem ersten Lauf Muskeln spüren die du bisher nicht kennst. Alles in allem kann ich nur sagen, ich bin ein Fan.


Saucony hat uns den Switchback ISO kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies hatte keinen Einfluss auf den Artikel.

Bilder: Martin Weiss

On Cloudswift Test
Vorheriger Beitrag
On Cloudswift im Test
Suunto 9 Test
Nächster Beitrag
Suunto 9 im Test

Bisher kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Zurück
Teilen

Saucony Switchback ISO im Test