Running Talk mit Patrick Jeschak – Its Running Time

Running Talk mit Patrick Jeschak – Its Running Time

Patrick Jeschak läuft viel, besser gesagt sehr viel und vor allem oft. Im Running Talk haben wir uns über Wettkämpfe, Streak Running und natürlich Laufschuhe unterhalten. Folgen kannst du Patrick unter Its Running Time auf Facebook und Instagram.

Patrick, zum Anfang kurz über dich, wie bist du zum Laufen gekommen?

Angefangen hat alles damit, dass ich mich gemeinsam mit Freunden zu einem Hindernis-Lauf angemeldet hatte. Jedoch lief es ohne Training eher bescheiden und im Jahr darauf wiederholte sich das Spiel. Danach bin ich dem Laufen treu geblieben und habe immer mehr Lust daran gefunden. Zum einen wollte ich fitter werden und zum anderen entdeckte ich dabei mein großes Interesse an Wettkämpfen.

Wie kommt es, dass du so viele Wettkämpfe läuft? Wo steht dabei deine Motivation?

Ich fand meinen ersten Wettkampf direkt super und dies weckte meine Lust weiterhin an Läufen teilzunehmen und auch einen Laufkalender zuführen. Bei Wettkämpfen lernt man immer wieder interessante Leute kennen und trifft Läufer aus der Online Community. Besonders daran finde ich immer den gesamten Prozess, sozusagen die Anreise, Vorbereitung und natürlich den Lauf an sich.

Du bist ja vor kurzen eine 80 Tage Streak gelaufen. Erzähl doch mal etwas darüber?

Der Ursprung der Idee lag dabei bei meiner Lauftabelle. Ich habe ich Excel-Liste, in der ich alle Läufe seit 2012 vermerkt habe. Dabei bin ich darauf gestoßen, dass ich einmal 12 Tage am Stück gelaufen bin und fragte mich, was da noch so möglich wäre. Angesteckt von der Runners World wollte ich erfahren, wie es ist so viele Tage am Stück zulaufen – auch um neue Erfahrungen zu sammeln. Am 31.12.2017 hatte ich dann bereits eine 49 Tage Streak und dann kam die Aufforderung der Runners World Deutschland – „Lasst uns den Januar 2018 als Streak laufen“. Diese habe ich dann trotz kleiner Wehwehchen durchgezogen. Wie schon gesagt, am Ende standen 80 Tage und 1.021 Kilometer in meiner Lauftabelle. Dabei hatte ich viel Spaß am Laufen und habe vor allem meinen Körper noch intensiver kennengelernt.

Wie sei bei deiner Streak deine Laufschuhauswahl aus?

Prinzipiell wie auch sonst bei meinen anderen Läufen. Vor allem habe ich auf gut gedämpfte Laufschuhe gesetzt und keinen Laufschuh an zwei aufeinander folgenden Tagen getragen. Nach meinen Trails auf Gran Canaria zu Silvester habe ich mehr auf Flexibilität gesetzt.

Was macht für dich den optimalen Laufschuh aus? 

Für mich muss der Laufschuh vor allem komfortabel sein und ich lege sehr viel Wert auf Dämpfung. Dabei haben meine Laufschuhe auch gern mal mehr Dämpfung als ich benötige. Wichtig finde ich auch die Außensohle, da setze ich auf Modelle mit ordentlich Grip. Für mich gibt es nichts nerviges als mit dem Laufschuh ins Rutschen zukommen.

Wieviele Laufschuhe hast du aktuell zum Laufen zur Auswahl?

Aktuell habe ich so um die 40 Paar Laufschuhe im Schrank stehen und behalte auch die meisten Modelle. Diese laufe ich auch auf die typischen 700 bis 800 Kilometer runter. Aber ich spende auch gern mal Laufschuhe an Bedürftige.

Ist dir über die Jahre ein Laufschuh ans Herz gewachsen?

Ganz klar der Saucony Ride, von dem sich aktuell 4 Modelle in meinen Laufschuh-Sortiment befinden. Beim Ride überzeugt mich vor allem die für mich optimale Mischung aus Dämpfung und Passform.

Patrick, was für Highlights stehen dieses Jahr noch in deinem Laufkalender?

Jedes Wochenende ein Wettkampf, oder auch mal zwei. Aber mein Highlight wird ein 134 Kilometer Lauf in Lappland sein.

Running Culture - Huel
Vorheriger Beitrag
Huel - Ernährung in Pulverform
Under Armour HOVR Phantom Test
Nächster Beitrag
Under Armour HOVR Phantom im Test

Bisher kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Zurück
Teilen

Running Talk mit Patrick Jeschak – Its Running Time