Montane Minimus Stretch Ultra Jacket im Test

Montane Minimus Stretch Ultra Jacket im Test

Ein absolut essentielles Kleidungsstück ist die Regenjacke. Vor allem im Trailbereich kann dieses Kleidungsstück eine sehr entscheidende Rolle spielen, wenn man über viele Stunden jeglicher Witterung ausgesetzt ist. Hier will man nichts dem Zufall überlassen. Montane steht für leichte und atmungsaktive Bekleidung und Ausrüstung, die jeglichen Witterungen standhalten. Getreu nach dem Motto #furtherfaster habe ich die Regenjacke Minimus Strech Ultra getestet.

Meine Erfahrungen mit der Montane Minimus Stretch Ultra Jacket

Auf den ersten Blick mag die Minimus Stretch Ultra Jacke ganz unaufgeregt wirken, jedoch passt dies in die Designphilosophie von Montane- die Produkte sind Minimalistisch gehalten um den Fokus auf Qualität, Funktionalität, Robustheit, ein geringes Packmaß und ein geringes Gewicht zu legen.

Getestet bei einem Ultra durch die Oberlausitz, konnte die Minimus Strecht Ultra in all den oben genannten Kriterien überzeugen. Bei einer regulär getragenen XS habe ich eine S gewählt, um noch etwas Luft für weiter Lagen Funktionskleidung darunter zu haben. Die Jacke bietet genügend Spielraum bei jeglichen Bewegungen und hat einen sportlichen Schnitt der gut sitzt. Hervorzuheben sind der anpassbare Saum mit Kordelzug, teilelastische Ärmelabschlüsse und eine Kapuze mit einem versteiften Schirm, der sich Dank Drahtkante beliebig verstellen lässt. Dies empfand ich als besonders praktisch, egal von wo der Wind kam, ich konnte die Kapuze danach richten. Ein weiterer Clou der Jacke sind die Taschen, welche mit Netzfutter ausgekleidet sind und somit die Hände wunderbar warmhalten. Wunderbarm warm und komfortabel ist auch der hochrollbare Kinnschutz aus Mikrofleecefutter. Hier wird der sonst hochgerollte Schlauchschal gar überflüssig und kann bleiben wo er hingehört. Am allerwichtigsten jedoch ist natürlich die Wasserfestigkeit und das damit zusammenhängende verwendete Material. Montane arbeitet schon seit Jahrzehnten mit PERTEX zusammen, hier wurde das PERTEX® SHIELD 20 Denier verwendet. Obenauf kommt die wasserabweisende DWR Beschichtung, welche das Wasser abperlen lässt. Auch jegliche Reißverschlüsse an der Minimus Stretch Ultra sind extrem wasserabweisend und aus Aqua Guard ®. Bei fiesestem Regen und Wind auf freiem Feld habe ich mich stets gut geschützt und sogar warm eingepackt gefühlt. Wenn es im Wald dann doch etwas ruhiger und wärmer wurde, kann man den Reißverschluss einfach, trotz Laufweste, einfach öffnen. Zusammengehalten haben sie die jeweils unten und oben angebrachten, innenliegenden Druckknöpfe.

Fazit zur Montane Minimus Stretch Ultra Jacket

Das Testen der Minimus Strecht Ultra Regenjacke hat unglaublich viel Spaß bereitet, denn hier wurden alle Kriterien erfüllt. Und das während einem Wettkampfes. Daher kann ich diese Jacke jedem ans Herz legen, der großes vorhat. In manchen Fällen muss es halt nicht die angesagte, stylische Marke sein- Kleidung die in Funktionalität überzeugt und ohne große Schnörkel funktioniert, kann die bessere Lösung sein.

Bilder: Sascha Schnabel – Studio Benai


Die Montane Minimus Stretch Ultra Jacket wurde uns von Montane kostenfrei zur Verfügung gestellt, dies hatte keinen Einfluss auf den Artikel.

Salomon Sonic 3 Balance
Vorheriger Beitrag
Salomon Sonic 3 Balance im Test
Ledlenser NEO10R
Nächster Beitrag
Ledlenser NEO-Serie im Test

Bisher kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Zurück
Teilen

Montane Minimus Stretch Ultra Jacket im Test