361 Fierce im Test

361 Fierce im Test

Beim neuen 361 Fierce handelt es sich um einen Allrounder von 361. Dabei fokussiert sich die Marke auf viele Einheiten im Training und möchte mit einer ausgeglichenen Dämpfung punkten. Ich habe mir den Fierce genauer angeschaut.

KOMFORT UND PASSFORM

Im Upper gibt es keine große Überraschungen. Das verwendete Strick-Material ist ausreichend flexibel und liefert einen guten Halt im Laufschuh. Eine großzügige Fersenkappe sorgt für ausreichende Stabilität. Der erhöhte Schaft an der Ferse unterstützt dies zusätzlich. Angenehm ist, dass sich keine störenden Elemente auf dem Upper befinden. Bei der Passform orientiert sich 361 an Läufern mit breiteren Füßen, dennoch lässt sich der Schuh über die Schnürung recht gut anpassen.

361 Fierce

DÄMPFUNG UND GRIP

Die Mittelsohle besteht aus zwei Elementen. Auf einem größeren Element aus EVA ist das Quik Spring+ Foam verarbeitet, für mehr Rebound beim Laufen. Über die gesamte Länge des Schuhs ziehen sich tiefe und kleine Flexkerben, was für ein gutes Abrollverhalten sorgt. Elemente für den Grip sitzen unter den Zehen und der Ferse. Damit erhält man auf den klassischen Laufuntergründen einen soliden Halt. Auch bei Nässe greift die Außensohle gut zu.

361 Fierce

AUF DER STRASSE

Hier muss ich mal bereits beim Auspacken des Laufschuhs beginnen. Da kam mir direkt ein sehr chemischer Geruch entgegen, der sich bis heute hält. So musste der Laufschuh direkt auf den Balkon wandern. Beim Laufen war ich zunächst etwas skeptisch, aber mit jedem Meter ging das Gefühl ins Positive. Das Laufgefühl ist etwas fester, was mir insgesamt sehr gut gefallen hat. Unterwegs war ich in dem Laufschuh primär im LIT-Bereich und genau da würde ich ihn auch einordnen. Eventuell ist mal ein Tempolauf drin, aber zu diesem Zweck gibt es andere Modelle, welche dafür besser geeignet sind.

361 Fierce

361 Fierce - KEYFACTS

Gewicht: ca. 279 g (Herrenschuhgröße US 9)

Sprengung: 8 mm

Kategorie: Neutral

Preis: 110€

FAZIT

Der 361 Fierce erfüllt unaufgeregt seinen Job bei entspannten Läufen oder längeren Einheiten im Trainingsplan. Dabei bekommt man ein festeres Dämpfungsgefühl an den Fuß, womit es sich super über feste Untergründe rollen lässt. Bei einem Preis von 110€ kann man nicht viel falsch machen. Jedoch empfinde ich den chemischen Geruch des Laufschuhs als nicht wirklich akzeptabel. Vielleicht war es nur bei meinem Test Sample so – aber schön ist anders. 

Bilder: Carsten Beier


Der 361 Fierce wurde uns kostenfrei von 361 zur Verfügung gestellt, dies hatte keinen Einfluss auf den Artikel.

Bisher kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Zurück
Teilen

361 Fierce im Test