Under Armour SpeedForm Gemini 3 im Test

Under Armour SpeedForm Gemini 3 im Test

Mit dem Under Armour SpeedForm Gemini 3 haben wir den Laufschuh für die langen Läufe von Under Armour getestet.

Komfort und Passform

Wie man es von Under Armour kennt, ist der Gemini 3 mit einer integrierten Einlegesohle ausgestattet. Ein engmaschiger Netzstoff kommt im Vorderfuß zum Einsatz und gibt neben genügend Komfort auch ausreichend Atmungsaktivität. Gerade bei längeren Läufen sind diese Eigenschaften wichtig, da bekanntlich der Fuß beim Laufen etwas anschwillt. Im Mittelfuß setzt Under Armour auf die Threadborne Technologie, was die komfortable Ausrichtung des Laufschuhs abrundet. Besonders angenehm ist, dass der Gemini 3 ohne störende Nähte auskommt. Dadurch kommt es nur in den seltensten Fällen zu Reibungen.

Under Armour SpeedForm Gemini 3

Die Schnürung kommt mit wenigen Ösen aus, aber lässt den Fuß optimal an den Laufschuh anpassen. Den Fersenbereich hat Under Armour wieder sehr minimalistisch gestaltet, was jedoch der Stabilität nicht im Wege steht. In Sachen Passform werden sich Läufer mit breiten sowie schmaleren Füßen im Gemini 3 wohl fühlen, was durch die gut funktionierende Schnürung ermöglicht wird.

Dämpfung und Grip

Gerade bei längeren Einheiten sollte die Dämpfung den Läufer nicht im Stich lassen und das schafft der Gemini 3 mit einem guten Mix. Die Sohle ist angenehm weich und gibt im Vorderfuß ein angenehmes Feedback des Untergrundes. Gerade wenn man die Pace steigert, pusht einen die Sohle regelrecht.

Under Armour SpeedForm Gemini 3

Die Gummielemente auf der Außensohle sind mit strapazierten Elementen ausgestattet und wirken sehr langlebig. Einschränkungen beim Abrollverhalten konnten wir nicht feststellen. Der allgemeine Aufbau ist etwas flacher, wodurch sich auf Waldwegen oder steinigen Strecken  Elemente in den Dämpfungsschaum drücken könnten.

Auf der Straße

Zunächst verspürten wir beim ersten Schnüren ein schwammiges Gefühl, was aber bereits nach den ersten Metern verflogen war. Der Laufschuh passte sich optimal an den Fuß an und wir konnten komfortabel Kilometer sammeln. Das Laufverhalten ist ähnlich dem UA SpeedForm Europa, da sich beide Modelle nur in Kleinigkeiten unterscheiden. Wie bereits erwähnt, kommt einem das komfortable Tragegefühl besonders bei längeren Einheiten zu Gute. Es reibt nichts und das Obermaterial sorgt für eine gute Belüftung.

Under Armour SpeedForm Gemini 3

Fazit

Der Under Armour SpeedForm Gemini 3 ist für lange Läufe gestaltet und hält dabei auch sein Versprechen. Tempoeinheiten sind mit dem Schuh auch ohne Probleme laufbar. Kaufen kannst du den Laufschuh unter anderem in diesem Shop (Affilinet Link).


Der Under Armour SpeedForm Gemini 3 wurde uns von Under Armour kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies hatte keinen Einfluss auf unseren Test.

Saucony Ride 10
Vorheriger Beitrag
Saucony Ride 10 im Test
Nike Air Zoom Pegasus 34
Nächster Beitrag
Nike Air Zoom Pegasus 34 im Test

Bisher kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Zurück
Teilen

Under Armour SpeedForm Gemini 3 im Test