Under Armour SpeedForm Europa im Test

Under Armour SpeedForm Europa im Test

Der Under Armour SpeedForm Europa soll Stabilität bieten, welche auf jeden Schritt reagiert. Im Zusammenspiel mit der Record-Equipped-Technologie macht das den Stabilitätsschuh mehr als interessant.

Komfort und Passform

Under Armour setzt bei seinen Laufschuhen auf eine integrierte Einlegesohle, so auch beim SpeedForm Europa. Wie der Name des Schuhs es schon verrät, kommt die SpeedForm Technologie zum Einsatz. Diese soll sich präzise an den Fuß des Läufer anpassen und dabei jedmögliche Ablenkung verhindern. Im Obermaterial verbaut UA einen angenehmen Netzstoff, welcher sich optimal an den Fuß anpasst.

Die Schnürung kommt mit nur vier Ösen aus. Wenn der Laufschuh richtig am Fuß sitzt, ist das kein Problem und es gibt dadurch viel Bewegungsfreiheit. Wer jedoch gern auf eine alternative Schnürtechnik wie z.B. die Marathonschnürung setzt, kommt dabei an seine Grenzen. Die Passform würden wir als Medium bis hin zu etwas breiter einstufen.

Dämpfung und Grip

Die Dämpfung ist angenehm weich und gibt dennoch ein gutes Feedback des Untergrundes. Das verspricht auch bei schnelleren Einheiten ein reaktionsfreudiges Laufen. Bei der Pronationsstütze konnten wir keinen unangenehmen Druck feststellen und daher sollte sich der Laufschuh auch für Läufer mit neutralen Abrollverahlten eignen.

Auf der Außensohle befinden sich klassische Gummielemente, welche für genügend Grip sorgen. Der Aufbau der Sohle schränkt beim Abrollverhalten in keinster Weise ein – kurz gesagt: So muss das sein!

Der Chip im Schuh

Bei den meisten aktuellen Laufschuh-Modellen von Under Armour kann man in der Record-Equipped-Technologie wählen, so auch beim Speedform Europa. Der Bluetooth Chip ist im rechten Schuh eingebaut und lässt sich mit der UA MapMyRun App auf dem Smartphone koppeln. Dadurch bekommt man zusätzliche Funktionen für das Lauftraining. Man kann z.B. ohne Smartphone laufen gehen und der Laufschuh zeichnet automatisch die Strecke auf oder man kann mit einem Sprungtest überprüfen, wie der aktuelle Fitnesszustand ist.

Auf der Straße

Nach den ersten Metern fiel uns erst einmal gar nichts Besonderes auf beim Laufen, es lief einfach. Was vor allem daran lag, dass der SpeedForm Europa optimal am Fuß saß und das Laufen einfach Spaß machte. Die Pronationsstütze machte sich auch nicht als störend bemerkbar. Besonders positiv ist uns bei unseren Testläufen die Dämpfung aufgefallen: angenehm weich und dennoch reaktionsfreudig. Das Tracking der Laufstrecke mit dem Laufschuh hatte nur geringe Abweichungen im Vergleich zur GPS-Laufuhr, was im Vergleich vollkommen vertretbar ist.

Fazit

Der Under Armour SpeedForm Europa ist ein super Allrounder für längere und auch flottere Einheiten, wenn Überpronation vermieden werden soll. Durch die Record-Equipped-Technologie bekommt der Laufschuh interessante zusätzliche Features, welche einen beim Lauftraining sinnvoll unterstützen. Kaufen kannst du den Under Armour SpeedForm Europa unter anderem bei www.amazon.de oder bei www.21run.com (Affilinet Link).

 


Der Under Armour SpeedForm Europa wurde uns von Under Armour kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies hatte keinen Einfluss auf unseren Test.

Vorheriger Beitrag
Running Talk mit Macy Pacy
Nächster Beitrag
Wir ballern dann mal durch die Wüste - Kraft Runners beim The Speedproject

1 Kommentar

  1. […] an den Fuß an und wir konnten komfortabel Kilometer sammeln. Das Laufverhalten ist ähnlich dem UA SpeedForm Europa, da sich beide Modelle nur in Kleinigkeiten unterscheiden. Wie bereits erwähnt, kommt einem das […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Zurück
Teilen

Under Armour SpeedForm Europa im Test