Saucony Ride 10 im Test

Saucony Ride 10 im Test

Der Saucony Ride 10 feiert sein Jubiläum und hat viele neue Innovationen verbaut. Wir haben den Laufschuh von Saucony ausgiebig getestet.

Komfort und Passform

Dem Saucony Ride 10 umschließt im Vorderfuß ein sehr angenehmes Mesh Obermaterial, welches sich mit Hilfe der Schnürung optimal an den Fuß des Läufers anpassen lässt. Stabilität bekommt der Neutralschuh über eine gut sitzende Fersenkappe und einem festeren Material an der Ferse für eine bessere Unterstützung.

Die Passform würden wir als breit einstufen, zusätzlich ist die Zehenbox sehr großzügig geschnitten. Jedoch lässt sich der Ride 10 durch die gut funktionierende Schnürung an schmalere Füße anpassen. Dabei erwies sich besonders die letzte Öse als sehr hilfreich und auch die Länge der Schnürsenkel lies die klassische Marathonschnürung zu.

Dämpfung und Grip

Saucony setzt beim Ride 10 auf die EVERUN Dämpfung, welche aktuell bei Saucony in so gut wie jedem Laufschuh zum Einsatz kommt. Das Besondere an dem Dämpfungsmaterial ist, dass es für eine hohe Energierückgewinnung sorgen soll und drei Mal langlebiger ist als bei herkömmlichen Dämpfungsmaterial mit EVA. Vom Laufgefühl her ist es angenehm weich, aber gibt dennoch bei schnellerem Tempo ein gutes Feedback des Untergrundes.

Die Außensohle trägt den Namen TRI-FLEX und ist von der Spitze bis hin zur Ferse für ein optimiert gestaltet. Im Vorderfuß befinden sich Elemente in Wellenform und im Zusammenspiel mit den Elementen im Fersenbereich sorgt die Außensohle für ein angenehmes Abrollverhalten. Die 800k wird die Sohle locker aushalten, da sie einen sehr ausdauernden Eindruck hinterlässt.

Auf der Straße

Auf den ersten Metern vermittelt der Saucony Ride 10 direkt ein sehr angenehmes Laufgefühl. Besonders die EVERUN Dämpfung ermöglicht ein weiches aber auch dynamisches Laufen und die verbauten Obermaterialen schränken nicht ein. Bei längeren Läufen gibt der Ride 10 bis zum letzten Schritt viel Komfort ohne einen dabei auszubremsen. Überrascht waren wir als die Pace einmal höher wurde, weil auch da der Ride 10 punkten konnte. Im Bereich Grip sind wir ohne Probleme über Straßen sowie Feldwege gelaufen.

Fazit

Die 10. Auflage des Saucony Ride ist ein richtig starker Allrounder geworden. Für lange Distanzen gibt er genügend Komfort, aber auch bei flotten Läufen geht dem Laufschuh nicht die Puste aus. Kaufen kannst du den Saucony Ride 10 unter anderem in diesem Shop.

 


Der Saucony Ride 10 wurde uns von Saucony kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies hatte keinen Einfluss auf unseren Test.

Vorheriger Beitrag
Run Anywhere - Saucony Trailschuhe
Under Armour SpeedForm Gemini 3
Nächster Beitrag
Under Armour SpeedForm Gemini 3 im Test

Bisher kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Zurück
Teilen

Saucony Ride 10 im Test