Running Talk mit FatBoysRun

Running Talk mit FatBoysRun

Philipp und Rene betreiben gemeinsam den Laufpodcast FatBoysRun und erreichen damit bis zu 50.000 Hörer pro Ausgabe. Den interessanten Podcast findet ihr hier und es lohnt sich öfters reinzuhören. Wir haben uns über ihre Vorlieben bei Laufschuhen sowie ihre Ziele für ihr Laufjahr unterhalten.

Zunächst kurz über euch, wie seid ihr zum Laufen gekommen und was lauft ihr so?

Philipp: In meiner Kindheit bin ich viel mit meinem Vater gelaufen, jedoch bin ich dann in meiner Jugend lieber Skateboard gefahren. Vor circa 4 Jahren hatte mich mein Nachbar gefragt, ob wir gemeinsam laufen möchten. Nach dem ersten Lauf war ich wieder angefixt vom Laufen, aber mein Nachbar ist seitdem nicht mehr gelaufen.

Rene: Vor ca. 8 Jahren bin durch eine Wette mit meiner besten Freundin zum Laufen gekommen, seitdem bin ich dem Laufen verfallen.

 

Auf was habt ihr bei eurem ersten Laufschuh besonders geachtet?

Philipp: Meinen ersten Laufschuh habe ich im Fachgeschäft nach einer Beratung gekauft und dabei stand besonders die Stabilität im Vordergrund. Auch bei meinem zweiten Laufschuh habe ich einen Laufschuh mit mehr Stabilität gewählt, da ich mir davon mehr Halt versprochen habe. Bei den weiteren Laufschuhen habe ich stets auf mein eigenes Gefühl geachtet und so ist es auch noch heute.

Rene: Meine ersten Schuhe zum laufen waren Fitnessschuhe und nachdem ich so richtig mit dem Laufen angefixt wurde habe ich im Fachgeschäft beraten lassen. Da habe ich zum Anfang auf Modelle mit viel Dämpfung sowie Stütze gesetzt.

 

Was macht für euch einen optimalen Laufschuh aus und nach welchen Kriterien wählt ihr eure Laufschuhe?

Philipp: Ganz wichtig ist mir, dass ich mich im Laufschuh sehr wohl fühle. Der Laufschuh sollte nicht zu viel Sprengung besitzen und nicht zu stark dämpfen. Zusätzlich sollte mir der Schuh ein Barfußgefühl geben.

Rene: Ich bevorzuge Laufschuhe mit einem direkten Laufgefühl, um beim Laufen noch den Untergrund zu spüren. Bei langen Läufen möchte ich nicht auf Dämpfung verzichten, jedoch sollte diese responsiv sein, um auch da dynamisch laufen zu können.

Philipp

 

Wie viel Wert legt ihr auf die Auswahl der Schuhe vor jeder Trainingseinheit? Nehmt ihr einen nach Belieben oder geht ihr nach dem Muster „Der eine Laufschuh steht für Tempo und der andere für Entspannte Läufe“?

Philipp: Bei einer schnellen Einheit wähle ich schon einen flotteren Laufschuh und schaue ein wenig nach den Angaben der Hersteller. Ich wähle aber oft nach meinen Gefühl her aus.

Rene: Wenn ein längerer Lauf ansteht, sollte der Laufschuh genügend Dämpfung bieten, bei flotten Einheiten bis zu 10 Kilometer sollte es ein sehr responsiver Laufschuh sein. Beim Training auf der Bahn wähle ich meist einen Minimalschuh. Trotzdem probiere ich mich oft durch und vertraue auf mein Gefühl und Erfahrungen.

 

Ihr lauft ja nicht nur auf der Straße, sondern seid auch auf Trails unterwegs. Welche Eigenschaften sind euch bei Trailschuhen wichtig? Gibt es Unterschiede im Vergleich zum klassischen Laufschuh für die Straße?

Philipp: Der optimale Trailschuh soll mir neben genügend Freiheiten im Schuh auch einen guten Kontakt zum Untergrund ermöglichen. Er sollte ein Gefühl der Leichtigkeit vermitteln und eine flache Sohle im Aufbau besitzen.

Rene: Besonders der Grip ist mir beim Trailschuh wichtig. Ich bin auch schon mit normalen Laufschuhen für die Straße Trails gelaufen, jedoch stoßen diese schnell an ihre Grenzen. Wichtig ist mir auch, dass der Trailschuh auch mal ohne Probleme über Asphalt gelaufen werden kann, sozusagen Door to Trail Modelle.

 

Was für einen Schuh bevorzugt ihr nach dem Training? Sneaker oder Laufschuh?

Philipp: Ganz klar Sneaker! Ich fahre da nach dem Motto „Fashion vor Funktion“. Die Materialen der Sneaker sollen angenehm am Fuß sitzen.

Rene: Ich habe ein Herz für Sneaker und habe da 30 bis 40 Paar im Schuhregal stehen. Im Alltag soll es schon ein leichter, modischer Schuh sein, aber mit entspannten Materialen wie Mesh. Besonders im Sommer mag ich es, meine Schuhe barfuß zutragen.

Rene beim Utrecht Marathon – Foto-Credit: Marathon Photo

 

Wie viele Laufschuhe habt ihr aktuell zum Laufen zur Auswahl?

Philipp: Im meinem Schuhrank stehen bis zu 35 Paar Laufschuhe, wobei ich meist zwischen 15 Modellen wechsle.

Rene: Aktuell habe ich 25 bis 30 Laufschuhe zur Auswahl, welche alle noch im Karton untergebracht sind. Da verliere ich nicht den Überblick. Je nach Belieben wechsle ich zwischen 10 Modellen beim Laufen durch.

 

Ist euch über die Jahre ein Laufschuh besonders ans Herz gewachsen?

Philipp: Aktuell ist es der Saucony Triumph ISO 3, der mir besonders auf längeren Distanzen mit seiner Everun Dämpfung ein gutes Laufgefühl bietet. Besonders der Upper trägt sich auf langen Strecken sehr angenehm. Von Hoka One One trage ich den Vanquish 3 sehr gern.

Rene: Seit einiger Zeit sind der Saucony Kinvara und der Saucony Triumph ISO 3 meine Favoriten. Bei diesen Modellen habe ich stets gute Erfahrungen gemacht und kann diese ohne Bedenken laufen.

 

Welche Laufziele habt ihr für dieses Jahr?

Philipp: Mein großes Ziel für dieses Jahr wird ein Lauf von Utrecht nach Karlsruhe sein. Da habe ich vor, in drei Wochen jeden Tag 40 bis 50 Kilometer zu laufen. Bei meinem Abenteuer möchte ich mich selbst versorgen, sozusagen packe ich meine Ausrüstung zum Zelten und Proviant in einen Benpacker (Trekkinganhänger) und bin somit auf kein Team angewiesen, welches mich unterstützen muss. (In Episode 81 von FatBoysRun berichtet Philipp ausführlicher über sein bevorstehendes Abenteuer)

Rene: Für dieses Jahr habe ich noch einige Laufevents geplant, darunter sind der Rheinsteigextremlauf, der Hermannslauf in Bielefeld, der Kreuzberg 50, sowie ein Stadtmarathon. Zusätzlich werde ich noch spontan kleinere Läufe mitnehmen.

Hoka One One Bondi 5
Vorheriger Beitrag
Hoka One One Bondi 5 im Test
Running Culture - Beats X im Test
Nächster Beitrag
Beats X im Test

Bisher kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Zurück
Teilen

Running Talk mit FatBoysRun